Mein Leben Teil 41: Weihnachten in Paris

Dieses Jahr wird mein Weihnachtswunsch wieder wahr… wir werden mit unseren zwei jüngeren Kindern die Weihnachtstage in Paris verbringen. Nach den Feiertagen besucht uns dann auch unser Großer mit seiner Freundin, und so verbringen wir dann noch gemeinsam etwas Zeit als Großfamilie mit Hund.

In meiner Kindheit war unser Weihnachtsfest auch immer etwas „anders“ als bei meinen Freundinnen. Nachdem es keine Großeltern mehr gab und auch sonst keine Verwandten… haben meine Schwester und ich immer mit unseren Eltern die Weihnachtszeit in Winterberg (Sauerland) verbracht.

In Winterberg hatten meine Eltern sich damals kennengelernt, und sie haben dann später dort eine kleine Ferienwohnung gekauft.

Wir waren viel mit der Familie dort, damals lag ja noch jedes Jahr Schnee, und wir waren alle begeisterte Skiläufer, meine Eltern fuhren zudem noch viel Langlauf, und auch auf der Schlittschuhbahn waren wir oft zu finden. So also auch jedes Jahr an Weihnachten. In Winterberg kauften und schmückten wir unseren Baum, kauften ein, aßen unser Fondue. Wir gingen nachts durch den Schnee zur Christmette, später Bettina und ich in die Dorfdisco… wir hatten dort einen Freundeskreis und kamen gar nicht auf die Idee, irgendwo anders unsere Weihnachten zu feiern.

Vielleicht hat diese Erfahrung ihre Spuren hinterlassen als ich vor vielen Jahren auf die Idee kam, mit meiner Familie Weihnachten in Paris zu verbringen.

Auch wir waren nur noch zu viert, unser Jüngster war noch nicht geboren und Stella-Marie noch ein ganz kleines Mädchen, das im dicken roten Skianzug mitten im Marais im Sandkasten saß, als wir mit dieser Tradition angefangen haben.

Damals hatten wir über Jahre immer die gleiche Wohnung in Paris in unserem Lieblingsviertel (Marais) gemietet, die unserem Zuhause sehr ähnlich war, sodass wir uns alle sehr wohl fühlten.

Wir hatten einen geschmückten Tannenbaum und unser Fondue dort eingelagert, und da wir auch häufig im Jahr dort waren, wurde diese Wohnung zu unserem zweiten Zuhause.

Und noch heute ist sie meine absolute Traumwohnung, weil sie, obwohl sehr klein… einfach für uns perfekt eingerichtet und ausgestattet war.

Leider wurde sie Jahre später verkauft, und als unser Vermieter uns fragte, ob wir sie nicht kaufen wollten… dachte ich kurz… oh wie schön, aber leider war es finanziell unmöglich für uns, sie damals zu erwerben.

Die Preise in Paris übersteigen um einiges selbst die hohen Preise in München. Von da an hatten wir dann immer unterschiedliche Wohnungen, was auch OK ist… bis zu dem Tag, wo ich dann eben doch irgendwann in der Zukunft eine kleine Wohnung für meine Familie und Freunde einrichten werde.

Ich wüsste auch schon genau wie…

Für uns bedeutet Weihnachten in Paris… entschleunigen… einfach nur genießen, spielen, lesen und auch shoppen.

Wir müssen einfach nichts und können alles… ein wunderbarer Zustand.

Dieses Jahr hab ich nicht mal das Essen geplant… denn vielleicht gehen wir einfach in ein Bistro um die Ecke und essen dort… wer weiß?

Ich bin für mich sehr froh, meinem Kindern eine entspannte Tradition mitgeben zu können… leider waren ihre ersten Weihnachten oft traurig und von Streit geprägt, und das sollte wirklich kein Kind erleben.

Und auch für meinen Mann und mich finde ich es einfach perfekt… wir haben drei Kinder, das könnte heißen: drei Partner und Kinder können dazu kommen… mit ihren Eltern.

Wenn es also nicht klappen würde, in den drei Tagen später mal alle unter einen Hut zu bekommen, wüsste ich, dass wir auch ganz alleine mit uns diese Tage verbringen könnten ohne traurig zu sein… aber mit dem Wissen, unsere Kinder an diesen Tagen nicht unter Druck zu setzen mit einem angeblich so perfekten Familien Weihnachten.

Oder sie kommen dann alle… wie jetzt schon Max… im Advent und nach den Feiertagen zu uns.

Es ist für mich nur ein Datum… viel wichtiger ist es doch, einfach eine schöne Zeit mit seinen Lieben zu verbringen.

Bei uns freuen sich schon alle auf unsere Tage, und ich lauf hier nur strahlend durch die Wohnung, denn morgen um diese Zeit sind wir schon da!

Ich wünsche Euch allen genau das Weihnachtsfest, dass ihr Euch wünscht… und denkt einfach daran… man kann so vieles ändern, was einem nicht gut tut, hört auf Euer Herz.

Herzensgrüße
Eure Rike

2 thoughts on “Mein Leben Teil 41: Weihnachten in Paris

  1. Martina

    Sehr treffend geschrieben liebe Rike und mir aus dem Herzen gesprochen….Ich habe dich heute bei Insta wieder entdeckt, lange Zeit wurden mir deine Beiträge gar nicht mehr angezeigt. Und weil ich heute Zeit habe bzw. sie mir einfach nehme, habe ich ein bisschen bei dir gestöbert und es ist so schön und tut mir gut !!! Ich wünsche dir eine gute Zeit und vor allem gute Besserung, speziell auch für deine Füße, hab‘ noch Geduld (ich weiß, als Außenstehender immer leicht gesagt) aber du bist so stark und hast so viel erreicht, da schafft du es auch wieder gut laufen zu können.
    Viele liebe Grüße Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.