Rike räumt weiter auf… Ess- und Wohnbereich – Teil 3

Nachdem Küche und Flur ja fertig sind, geht es dem Ess- und Wohnbereich an den Kragen… es war sehr schwer, mit den vorhandenen Möbeln hier einzuziehen und meinen eigentlichen Wohnstil in dieser Etage beizubehalten!!!

Wir kamen diesmal aus einen sehr großen Altbauwohnung mit teilweise Fischgrätparkett und Sprossenfenstern und tiefen Fensterbänken einfach wunderbar zu dekorieren und die Deckenhöhe lag bei knapp 4 m… die wir gerade vor einem dreiviertel Jahr bezogen hatten.
Als ich den Grundriss dieses Hauses von meinem Mann zugeschickt bekam… er war schon nach Regensburg vorgezogen… war mir „Umzugsprofi“ sofort klar: da musste ganz viel weg… nicht nur eine nagelneue Küche (5 Monate zuvor hatte ich endlich meine Traumküche in die Wohnküche bauen lassen… schneeweiß mit Eichenplatten)… sondern auch viele Möbel würden in unser neues Heim nicht mit einziehen!!!
Also wie gesagt, mir war das klar… mein Mann war keineswegs erfreut… so viele zum Teil sehr neue Möbel mal wieder zu verschenken oder für sehr wenig Geld zu verkaufen.
Denn die Erfahrung hatten wir schon sehr oft gemacht… wirklich Geld bekommt man kaum für gebrauchte Möbel… die Odyssee mit der Küche wussten wir damals Gott sei dank noch nicht… sonst hätte ich meinen Mann glaube ich eher gebeten zu pendeln!!!
 
Da wir davor also große Küchen hatten, war dort auch alles Nötige untergebracht, und die drei Glasschränke, die wir dann mitgenommen hatten, beherbergten einfach nur schöne Dekoteile… das heißt, man durfte ruhig reinsehen bzw. sollte es auch!
Jetzt war die Lage ganz anders… durch die Ultra kleine Küche mit fast gar keinen Schränken musste alles in die Glasschränke gestellt werden, was wir wirklich brauchen… also habe ich sehr viel aussortiert und mich bei den Schränken auf zwei nur mit weißem Geschirr und Glas gefüllten und einen schwarz/weißen Schrank beschränkt, um nicht soviel Farbe in den Wohnbereich zu bringen.
 
 
Auch versuchte ich die Schränke neben dem Kamin spiegelverkehrt einzuräumen, so weit es möglich war, um ein harmonischeres Gesamtbild zu erreichen.
 
…wir haben dann noch verschiedene Teppiche dazu ausprobiert und sind dann doch erstmal beim klassisch Cremeweißen geblieben.
 
Der Wohnbereich hat sich auch schon einige Male gewandelt… da mir die mitgebrachte schwarze Ledercoach zu massiv war und dadurch aus der Ecke zu wenig Helligkeit herüberschien, wurde sie durch ein einfaches weißes Stoffsofa ausgetauscht… und um den Schwarz/Weiß-Look ein wenig zu brechen und Wärme ins Spiel zu bringen… da hier ja schon schwarzgraue Fliesen und kein warmer Holzboden liegt… kam noch ein holzgerahmter Spiegel und ein massiver Eichentisch mit in den Wohnbereich hinein.
 
Aber auch hier lebt das Ambiente vom aufgeräumt sein… unsere gerade gelesenen Bücher und Zeitschriften lagern in einem Korb neben dem Sofa, und dort liegt auch immer das iPad zum Laden und die Decken und Kissen, die nicht auf der Coach sind.
 
In den Schubladen im Esszimmerschrank ist alles untergebracht, was man nicht sehen soll… unsere CDs, ein paar oft gespielte Spiele und Mal- und Schreibzeug… so, mehr gibt es jetzt nicht hier unten zum Aufräumen!!!
 
Wichtig ist, diese Ordnung auch beizubehalten und jedem Familienmitglied klar zu machen… dies ist ein Bereich für alle… in den persönlichen Zimmer ist Raum und Platz um seine Individualität auszuleben… aber hier unten wollen wir es schön und aufgeräumt haben, um uns wohlzufühlen, vor dem Kamin zu sitzen, Freunde und Familie einzuladen. 
 
So, die untere Etage ist jetzt fertig, und demnächst geht es in den ersten Stock mit Kinderzimmern und Bad… bis dann!!! 
 
Herzensgrüße 
eure Rike 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.