Without Shopping 2015 Teil 3 – Zwischenresümee nach 79 Tagen

Ich bin immer noch auf dem Weg zur perfekten Garderobe… als ich mir ein Jahr ohne Shopping ausdachte, war das ein willkürlich gewählter Zeitraum… ich wollte mich selbst unter einen gewissen Druck setzten.

Was ich nicht wusste und schon gar nicht für möglich gehalten hätte, ist der vielschichtige Prozess, der damit am 1.1.2015 anfing und noch lange nicht beendet ist!!!
Ich hatte totale Panik… wie ich das überhaupt schaffen sollte!!! 
Man brauchte (beliebte Ausrede meinerseits)für Dinge, die ich kaufte und irgendwie vor mir selbst rechtfertigen musste !!!) doch immer mal wieder oder auch öfter etwas Neues, um zufrieden zu sein… sei es Kosmetik, Kleidung oder Deko – mir fiel da schon etwas ein…
Was ich nicht für möglich gehalten hätte… ich schaffe es, und zwar schon seit 79 Tagen… und mittlerweile bin ich so verdammt wählerisch, dass der erste Joker – ich hatte mir ja vier gegönnt, neben den Geschenken zu Geburtstag und Weihnachten, Ostern und war da noch was…??? – immer noch nicht gezückt wurde.
Mein Mann wollte mir nach unserem Unfall  in Prag eine Handtasche kaufen auf den Schock… hätte ich normalerweise nicht nein gesagt… aber sie war mir keinen Joker wert bzw. es hätte das Geschehnis ja nicht besser gemacht… also keine Handtasche, obwohl sie sehr schön war… sanftes beige ein bisschen Gucci-like!!!
Wenn man nur vier neue Sachen im Jahr aussuchen darf, wird man sehr wählerisch, und man hat ja nicht immer das Glück, ein ins Auge gefasstes Lieblingsteil, das man dann schmachtend auf Insta zeigt… von einer ganz süßen Followerin einfach so zum Geburtstag geschickt zu bekommen… ach Lina, das war so eine tolle Überraschung!!!
Das obere Bild war das Schmachtbild nach einem überstandenen Zahnarztbesuch… da muss man natürlich nachher Shoppen gehen… vor allem wenn man erfährt, was da zahntechnisch so alles auf einen noch zukommt dieses Jahr!!!
Und diese Geschichte… also die mit den Zähnen… dazu führt, den geplanten Parisurlaub erst mal zu stornieren… kein Paris zu Pfingsten für uns, wer mich kennt weiß, was das für mich bedeutet, aber das ist natürlich auch so ein Luxusproblem… man muss ja nicht ständig reisen, ok und das Jahr ist ja noch lang… mal sehen!!!
Hier unten seht ihr Rike im Glück, als der Schal bei mir dann als Expresspaket ankam.
Also puh… ich bin viel experimentierfreudiger geworden, und auch perfektionistischer… was ich alles so aussortiert habe… denn mein Ziel ist ja die auf Lieblingsteile reduzierte Garderobe. Gar nicht leicht, und mein Instagram hilft mir sehr, indem ich die Kommentare und Likes zu meinem jetzt täglichen ootd – also outfit of the day – verfolge… merke ich was mir wirklich gut gefällt und was nicht so ein Lieblingsteil ist.
Es wird also spannend bleiben in diesem Jahr des Shopping-Entzuges… das weiß ich schon heute, und was ich nie gedacht hätte… und sich jetzt herausgestellt hat… ich bin ein Chucks-Baby… meine Weißen trage ich schon zwei Wochen, und sie brechen jedes Outfit… perfekt… ich liebe ja diese Stilbrüche so sehr… es gibt immer ein Teil in meinem ootd, das eigentlich nicht so passt… mein „Rike-Spezial“ sozusagen. 
Herzensgrüße
Rike
P.S.: Morgen geht es in die Rhabarber-Versuchsküche… bin selbst gespannt, was da wohl rauskommt… ich hätte so gerne eine Low carb-Variante einer Rhabarbertarte mit Baiser…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.