Without Shopping 2015 Teil 2

Nur um es mal vorab zu erklären …ich liebe shoppen, wenn es Spaß macht und man ein Teil erstanden hat, dass man sofort anziehen möchte, und einem ganz viele Möglichkeiten zum Kombinieren einfallen, und die Augen strahlen vor lauter Vorfreude!!! 
Wie bei meinem Louis Vuitton Tuch hier …
 

Das war die positive Seite des Shoppens… die negative: das Teil ist so lala… eigentlich hat es zuviel gekostet… passt nicht wirklich zu den übrigen Sachen im Kleiderschrank… bleibt erstmal mit Etikett ungetragen im Schrank… das schlechte Gewissen macht es auch nicht besser !!!

 
 
Wie z. B. bei dieser Jacke, die ich unbedingt dachte, haben zu müssen… bisher nie getragen habe… ein Fehlkauf… aber als ich mir diesen eingestanden habe, war es für einen Umtausch natürlich zu spät!!!
Leider wollte sie keiner kaufen bisher, und so muss ich mit dem schlechten Gefühl leben, sie ungetragen im Schrank zu haben… also bei Interesse bitte melden…!
 
 
Oder man hat es nur gekauft, weil der geliebte Mann, die Verkäuferin oder die beste Freundin es Klasse  fanden!!!
Ich mag rot gar nicht an mir, außer als Lippenstift oder Nagellack… und egal, wie oft mir gesagt wird, wie toll es mir steht… Sorry, ich komm mir vor wie ein Clown, vor Allem zu blonden Haaren ist es mir viel zu bunt!!!
Und dann gibt es diese Glücksgriffe, ich weiß nicht, wie oft ich diese Hose getragen habe… unzählige Male und immer, wenn ich nicht weiß, was ich anziehen soll, fällt meine Wahl sofort auf meine „Lederhose“… also ein absolutes Lieblingsteil… Sie war spottbillig… aber sie passt perfekt und gibt mir ein so gutes Gefühl… ich fühle mich cool und sexy, obwohl sie ja gar nichts zeigt!
 
Aber warum ist es so schwer, die optimale Garderobe zusammenzustellen, wo es doch Trilliarden Anleitungen für den Look im Internet, in der Vogue, Elle oder Instyle gibt?
Ich glaube mittlerweile, es gibt ihn nicht, den perfekten Look… deshalb mache ich es mir jetzt etwas leichter und studiere den lässigen, coolen Style der Französinnen.
Es soll leicht und natürlich wirken…selbstverständlich und einfach für viele Gelegenheiten passend…ich brauche keine besondere Labels mehr …hatte ich alles in meiner “ Luxusphase“…hat mich im nachhinein auch nicht glücklich gemacht …leider !
Und bitte alles, was ich hier niederschreibe, ist meine persönliche Erfahrung und meine Meinung, sie muss auf niemanden anderen zutreffen… vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, sein eigenes Shoppingverhalten besser zu verstehen… dann würde es mich freuen!!!
Ich habe vor etlichen Jahren ein tolles Buch von Olivia Goldsmith gelesen, der Autorin vom „Club der Teufelinnen“… ich habe es oft verschenkt, aber leider gibt es es nicht mehr.
Darin beschrieb die Autorin ihr Modedilemma… und kam dann zu dem Schluss, dass ein zu voller Kleiderschrank es einem unmöglich macht, sich gut anzuziehen!!!
Nur wenn man alle seine Sachen im Blick hat, gibt es eine Chance, sich wirklich gut zu kleiden!
Dann muss man auch pfleglicher mit ihnen umgehen, denn wenn meine eine blaue Jeans nicht gewaschen ist… Pech… ich habe keine andere… deshalb achte ich jetzt sehr darauf, keine Wäsche- und Bügelberge mehr zu produzieren… damit ich jederzeit aus meinem, wenn auch sehr reduzierten, Kleiderschrank aus dem Vollen schöpfen kann.
So jetzt muss ich überlegen, was ich morgen in München anziehen werde… ihr wisst es bestimmt… meine Lieblingshose gehört sicher zum Outfit!!!
Herzensgrüße 
Rike 
P.S.: Ehrlich, es befreit …enorm …seine  Garderobe zu reduzieren …und denkt dran, es muss nur einer Person gefallen, was ihr tragt…nämlich nur euch …denn ihr seid einzigartig …also zeigt es!!!
Make your own style…be unique !

11 thoughts on “Without Shopping 2015 Teil 2

  1. Ein wirklich toller Post! Ich finde es total ermutigend und spannend wie du das alles schaffst. Momentan bin ich auch am Kleiderschrank aufräumen, von meiner Mama und mir! Ich lese deinen Blog sehr gerne und bin froh das du nun auch wieder bloggst! 🙂
    Ganz Liebe Grüße

  2. Toll geschrieben! Ich bin auch zur Zeit dabei meinem Style zu finden… Und wenn ich was kaufe kombinierbar sind zu meinen anderen Kleidungsstücken. Und ich verzichte lieber auf etwas wenn es nicht sofort "lieblingsteil" ausstrahlt und nur so "ganz schön". Alles in meinem finanziellen Budget – manche Marken kommen für mich einfach nicht in Frage. Zur Zeit muss ich unseren zukünftigen Kleiderschrank planen und deine Tipps helfen mir mit wenig Platz gut zurechtzukommen… 🙂 LG edith

  3. Ich stimme dir voll und ganz zu, dass es den perfekten Look nicht gibt, ich finde, es hat auch immer mit der tagesform zu tun, was man anzieht und was nicht. Man kann ein Lieblingsstelle haben, aber an manchen Tagen würde das dann auch nicht passen, da man sich einfach doch nicht so wohl fühlt damit, und am nächsten Tag liebt man es wieder heiß und innig. Du hast vollkommen recht, weniger ist oft mehr. Ich bewundere dich dafür, dass du da so straight bist, ich hätte da momentan nicht die Muße dafür, aber kann sich ja noch ändern. Mach weiter so, du schaffst das und schön, dass du wieder da bist. Liebe Grüße in 40 km Entfernung nach Regensburg sende ich dir.

  4. Anonym

    Den eigenen Stil finden ist gar nicht immer einfach. Wie du schon sagst, man wird von allen Seiten inspiriert und zum Nachahmen verführt. Bei mir ist es ganz unterschiedlich. Mal ganz schwarz, dann eher wieder klassisch im Preppy Style oder einfach nur Casual mit Shirt und Turnschuhen. Mode muss Spaß machen, egal welches Label man trägt. Und das strahlt Frau dann auch aus. Susanne

  5. Liebe Rike,
    schön, dass du wieder da bist und dann gleich mit so inspirierenden Worten! Toll. Ich finde auch, dass es den universell perfekten Look nicht gibt. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass es für jeden Einzelnen den perfekten Look gibt! Da heißt es natürlich ausprobieren und es ist nicht immer einfach die richtigen Teile zu finde, aber meine goldene Shopping-Regel lautet: ich muss mich verlieben! Und zwar von Anfang an. Dann sind das wirklich Teile, die mir lange Freude bereiten. Dazu muss ich sagen, dass ich sehr gerne alleine shoppen gehe, da kann mir dann nämlich keiner sagen… aber das sieht doch total schön aus, das musst du unbedingt mitnehmen. (Obwohl ich genau weiß, dass ich diese Farbe niemals tragen werden… ;))
    Mach weiter so liebe Rike! Du kannst das schaffen und wirst sicherlich gestärkt und noch viel stilsicherer aus dem "Projekt" rausgehen! Du bist eine tolle Frau!
    Liebe Grüße <3 Caro
    P.s.: Ich ziehe bald um und werde das zum Anlass nehmen ebenfalls ein paar eingestaubte Teile auszusortieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.