Energiebällchen… gesunde vegane Süßigkeiten

Wir brauchen immer etwas Süßes bei uns zu Hause, und da haben wir letzten Sommer diese Energiebällchen für uns entdeckt… und ich muss sagen, wir lieben sie wirklich alle.
Da wir sie ja jetzt schon häufiger hergestellt haben, geht es ganz fix, und die Zutaten haben wir mittlerweile immer im Haus.
Unsere zwei Lieblingsrezepte sind angelehnt an ein Rezept von Deliciously Jella, und ich werde euch hier zwei verschiedene Varianten aufschreiben.
Eines klassische Variante mit Kakao… also sehr schokoladig, und eine Variante nur mit Mandeln und Cocos… geht in die Raffaelo Richtung!!! 
Rezept 
200 g Mandeln
400 g Datteln
4 EL Rohkakaopulver
2 EL Mandelmus
2 EL Kokosöl
Alles miteinander in der Küchenmaschine zerkleinern und bei Bedarf Ahornsirup zugeben, außerdem benötigt man noch 2 EL Wasser…
Aus der Masse dann Kugeln formen und diese dann für 1 Stunde fest werden lassen…
Wir wälzen sie dann noch in Chia und Kokos…
Matcha haben wir versucht, ist uns aber zu bitter.
Bei der zweiten Variante den Kakao durch Kokos ersetzen… sonst bleibt alles gleich!!!
Die Bällchen müssen im Kühlschrank aufbewahrt werde und machen sehr satt!!!
Guten Appetit!
Herzensgrüße 

eure Rike


Veganer winterlicher Apfelkuchen

Heute morgen habe ich mir das Buch von Veronika von Carrots for Claire rausgeholt und ein Rezept gesucht, für das ich alle Zutaten zu Hause hatte… und ich hatte Glück, bis auf eine Birne (die aber schon im Rezept als Alternative durch einen Apfel ersetzt werden konnte)… und meine Mandeln waren gehackt und leider keine optisch schönen Blättchen.

Zutaten

für eine Springform mit 24 cm Durchmesser

Füllung:

8 Äpfel
1 reife Birne (oder 1 Apfel)
100 ml Wasser
2 TL Zimtpulver
1 TL Bourbonvanille-Zucker
2 Sternanis
1-2 EL Ahornsirup (oder 3 EL Reissirup)

Boden:

100 g Dinkelvollkornmehl (oder Reisvollkornmehl oder Buchweizenmehl)
100 g Haferflocken (oder Buchweizenflocken)
80 g gemahlene Mandeln
2 EL Ahornsirup (oder 3 EL Reissirup)
70 g leicht erwärmtes Kokosöl
1-2 EL Pflanzenmilch (oder Wasser)
50 g Mandelblätter zum Bestreuen
Kokosöl für die Backform

Zubereitung

Füllung:

1.
Ofen vorheizen auf 180°C Ober- und Unterhitze

2.
Einen Apfel und die Birne schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Wasser, Zimt, Vanillezucker und Sternanis zu Kompott kochen; dabei den Deckel auf dem Topf lassen und gelegentlich umrühren, gegebenenfalls Wasser nachgießen.

3.
Sobald das Kompott weich ist, Sternanis entfernen und den Rest mit einem Stabmixer fein pürieren. Das Kompott soll sämig, nicht zu flüssig sein, gegebenenfalls Wasser nachgießen.

4.
Das Kompott mit Ahornsirup abschmecken.

Boden:

5.
Einen Bogen Backpapier auf den Boden der Springform legen und mit dem Springkranz festklemmen, die Innenfläche der Form mit dem Kokosöl bestreichen.

6.
Mehl, Haferflocken und Mandeln in einer Schüssel verrühren. Ahornsirup und erwärmtes Kokosöl dazugeben.
Den Teig mit einer Gabel verrühren und dann mit beiden Händen kneten. Nach Bedarf Pflanzenmilch dazugießen.
Der Teig sollte etwas feuchter als ein Mürbeteig sein, jedoch nicht kleben.

7.
Den Teig mit den Händen gleichmäßig verteilen, an den Seiten hochziehen und gut andrücken.

8.
Die übrigen Äpfel schälen, entkernen und in sehr dünne Scheiben schneiden.

9.
Zwei Lagen Apfelscheiben auf den Kuchenboden schichten. Darauf etwas Kompott verteilen, und weiter Apfelscheiben und Kompott aufschichten, bis alles verbraucht ist.

10.
Mit Mandelblättern bestreuen und für 50 Min. auf der mittleren Schiene in den Ofen.
Nach 25 Min. mit Backpapier bedecken, damit die Mandelblätter nicht verbrennen.

Der Kuchen schmeckt genauso gut, wie er aussieht und zwar der ganzen Familie 😉

Guten Appetit!

Herzensgrüße
Eure Rike