Ein Wochenende in Paris ohne Kinder

Ich freu mich so… endlich hat alles geklappt und wir fahren in ein paar Wochen ein Wochenende nach Paris… ohne Kinder…
Das gab es ja schon ewig nicht mehr…
Letztes Jahr haben mir unsere Großen (unser Sohn und seine Freundin) ein Wochenende Babysitten geschenkt, und ich bin mit meinem Mann alleine nach Prag gefahren… und es war ganz zauberhaft.
Wir haben eine ganz neue Stadt kennen und lieben gelernt und diese im letzten Jahr auch noch einige Male besucht. Darüber habe ich auch einige Posts geschrieben
Prag hat mich in einigen Straßen schon an Paris erinnert, aber das Original bleibt das Original. Und so habe ich gestern mit Max‘ Freundin ein Wochenende ausgesucht und kurzerhand ein Hotel im Marais gebucht und überlegt, ob wir für diese kurze Zeit mit dem Wagen fahren oder mal den Thalys nehmen… ok, der Thalys hat gewonnen… mit 3,5 Stunden doch unschlagbar.
Zum ersten Mal testen wir in unserem Lieblingsviertel ein Hotel… bin gespannt… von der Lage und den Fotos ist es perfekt… ich werde dann berichten.
Ich freu mich so sehr auf diese Auszeit, denn die letzten Wochen waren zwar sehr positiv, aber auch sehr anstrengend, und da mit der neuen Wohnung noch so einiges im Argen liegt und ich fast täglich mit Telefonaten und Handwerkern zu tun habe, ist es ein schöner Lichtblick, bald, wenn auch nur für kurze Zeit, mit meinem Schatz durchs Marais zu bummeln und all unsere liebgewordenen Orte dort wieder live zu erleben.
Für mich ist die Vorfreude immer ganz besonders und trägt mich durch so manche blöde Situationen, und in Gedanken bin ich schon am Kofferpacken… denn in Paris habe ich immer Lust, mich etwas schöner anzuziehen als in meinem Alltag als arbeitende Mama.
Und vielleicht finde ich ja auch eine Kleinigkeit für meinen Geburtstag Anfang März… ich werde mal die Augen offen halten…
Herzensgrüße

Eure Rike




Warum ich mit zwei neuen Taschen aus Paris zurückkehrte…

Es war wie immer wunderschön in Paris …deshalb nehm ich euch heute nochmal an die Hand und lauf mit euch ein bisschen durch die Straßen von Paris…

Wer in St. Germain unterwegs ist, sollte unbedingt bei Ralph Lauren auf dem Boulevard St. Germain in sein entzückendes Restaurant schauen …so toll …schon die blaue Eingangstür und der Gang dorthin: eine wahre Augenweide…
Seitdem ich dort war, träume ich übrigens von blauem Geschirr, und war gleich im BHV, meinem Lieblingskaufhaus auf der Suche danach …
Diese Shoppingoase mag ich sehr gerne …nicht nur, weil sie in meinem Lieblingsviertel liegt und ich somit viermal täglich daran vorbeilaufe …sondern auch, weil ich dieses kleine, etwas heimelige mag, im Gegensatz zu den Galeries Lafayette und dem Bon Marché ist es wirklich ein Minikaufhaus und deshalb auch nicht so touristisch überlaufen…und wenn ihr wüsstest, was in unserem Haushalt alles von dort stammt – ich shoppe da jetzt schon seit ca. 9 Jahren – und mich somit täglich an Paris erinnert …würdet ihr schmunzeln!!!
Ich sag nur: vom Toaster über den Wäscheständer bis hin zum Fahrradhelm (davon gibt es leider kein Foto… hat der Gatte beim Packen in der Wohnung vergessen, wird aber nachgeschickt!!!) …sind wir da gut „französich „ausgestattet …und auch diesmal wurde dort einiges …Wichtiges!!!… erstanden …unter Anderem habe ich diese Traumtasche von Vanessa Bruno noch in letzter Sekunde …also wirklich …auf dem Weg zum Parkhaus mitgenommen …ich träumte von ihr seit dem letzten Besuch zu Weihnachten und hab sie gefühlte 20 mal umgehabt und aufgrund ihres stolzen Preises wieder weggehängt …
und nun schlepp ich sie auch wirklich bei jeder sonnigen Gelegenheit mit und bin schwer verliebt… vorallem passt sie zu wirklich jedem Hauch von blau und davon gibt es ja genug in meinem Sommerkleiderschrank!!!
Ist also so ein richtiges cost-of-wear-Stück, würde meine Freundin sagen…
Das Kleid oben ist übrigens von Uniqlo…
da ist ja schon der Laden so schön, dass man nur auf Grund des Geschäfts schon ins Marais muss…
Also an diesem Eingang nicht vorbei gehen …Gott sei Dank war bei Uniqlo Sale, das hat dann mein teueres Taschenkaufdesaster komplett ausgeglichen… hüstel!!!
Ich hab da nämlich noch so ein Traumstück aus Paris mitgenommen…
Der Laden von Inès de la Fressange war erst wenige Tage zuvor eröffnet worden, als wir nach Paris kamen…
Und warum er in dieser Woche zu einer Art zweitem Zuhause in Paris wurde… erzähle ich euch im nächsten Paris-Post!!!
Hier nochmal das Traumstück… „Arbeitstasche“ meinte mein Mann (nett ist er)… am Fuße des Eiffelturms ist dieses Bild entstanden… also ehrlich… mehr Paris geht doch nicht, oder???
Herzensgrüße
Eure Rike


Prag im Frühling

Ich hatte mir schon gedacht, dass Prag im Frühling noch schöner ist als im Winter… dass es so schön und auch so ganz anders ist, damit hatte ich nicht gerechnet!!!

Zuerst müssen wir immer erst mal frühstücken… das taten wir diesmal im Coffee Lovers, einem etwas anderen Café.

Es erinnert mich an die Berliner und Kölner Cafés… zusammengewürfeltes Mobiliar und einfach sehr gemütlich… ein weiterer Vorteil: es liegt auf direktem Wege von unserem bevorzugten Parkhaus (unter dem Rudolfinum) in Richtung Stadt, und da wir immer mit Riesenhunger ankommen: perfekt…

Man kann sich gar nicht entscheiden zwischen den vielen toll belegten Paninis, Baguettes oder gefalteten Pizzen, und das Kuchen- und Tortenangebot ist auch sehr gut… wir starteten diesmal herzhaft, da wir fast am verhungern waren… ein dicker Stau vor Prag hatte die Anreise erheblich verlängert… der Bio-Cappuccino ist Klasse, und übrigens gibt es viel Bio im Coffee Lovers, und der frisch gepresste Saft darf auch nicht fehlen…

Diesmal gab es unter anderem eine Prager Variante an Panini… allerdings noch nicht auf dem Bild… mit Prager Schinken und Käse… sehr herzhaft, und Stella und ich hatten Ziegenrolle mit Rucola, schwarzen Oliven und Tomaten… durch das Toasten verlief der Käse… mehr muss ich nicht sagen oder???

Danach hat jeder noch einen Kuchen verspeist (sind alle so gut), und dann waren wir gerüstet für unseren Rundgang.

Kommt einfach mal mit… ich zeig euch ein paar schöne Bilder dieser für uns ganz neuen Stadt…

Prag hat so viele unterschiedliche Aspekte anderer Städte in sich vereint… da kommen bei mir immer wieder Erinnerungen hoch an die Zeit, in der ich viel beruflich gereist bin, und das mag ich sehr… dieses Bild erinnert mich z.B. an Salzburg oder Wien…

und dieses Bild ist für mich Paris… die eher einheitlichen hellen Fassaden sind nicht so typisch Prag, aber für mich ganz klar Paris…

Auch solche Häuser sieht man immer wieder in Paris… hab ich auch schon viel gezeigt… ich find es süß, so männlich/weiblich im Mix…

Ein bisschen Italien finden wir auch… Blick vom Anfang der Karlsbrücke… aber auch die Außengastronomie erinnert an südliche Gefilde…

Überall, wo sich noch ein bisschen Platz findet, werden die Tische rausgestellt… und gegessen und getrunken… auf – wie wir finden – hohem Niveau…

Toll war das schöne Wetter, und so konnten wir endlich den schon im Winter entdeckten Spielplatz direkt am Ufer der Moldau unterhalb der Karlsbrücke ausprobieren…

Wir lieben diese kleinen Auszeiten und machen dann immer ein kleines Picknick auf den Plätzen, und während wir ein bisschen chillen, toben sich die Kinder aus oder nehmen auch mal einfach ein Sonnenbad…

Überhaupt empfinden wir unsere Kurztrips immer als viel länger, da wir so viel gemeinsam erleben können!!!

Zurück vom Spielplatz ging es in unser Lieblingsviertel Josefov… dies ist der Bakeshop, wenn ich dort hingehe, denke ich immer an Anne von lieblingsidee, die mir damals den Tipp gab und einen wunderschönen ausführlichen Pragpost auf ihrem Blog geschrieben hat… bitte unbedingt lesen!!!

Dort gibt es so viele Köstlichkeiten… da muss man schon bei jedem Besuch einkehren, um etwas neues auszuprobieren…

Was wir natürlich gerne machen… beim nächsten Post nehme ich euch weiter mit in dieses zauberhafte Viertel…

und zeig euch auch den tollen Laden, in dem ich meine neue Kette gekauft habe!!!

Herzensgrüße

Rike