5 Tage Rom… mit Handgepäck

Normalerweise verreise ich mit dem Zug oder Auto, oder ich fliege mit einem Koffer… diesmal probiere ich etwas für mich ganz Neues.

Nebenbei gesagt habe ich grundsätzlich Packschwierigkeiten… das heißt ich möchte immer alle Lieblingssachen mitnehmen und bringe auch schon häufiger Sachen ungetragen wieder mit Heim.

Diesmal fliege ich nur mit Handgepäck für 5 Tage nach Rom… eine kleine Herausforderung für mich.
Ich nehme sehr gerne Outfits für alle Gelegenheiten mit, und da ich mich immer gerne schön anziehe… reicht eben nicht die Funktionsjacke und ein paar bequeme Sneaker. Schon alleine meine Lieblingstaschen und Schuhe benötigen einen eigenen kleinen Koffer.

Also was tun, wenn man zum ersten Mal vor der Herausforderung steht, alles auf 8 kg zu beschränken – inklusive Koffer… erst mal habe ich meine vielfliegenden Freundinnen gefragt… alle bestätigten mir, dass es funktioniert, und wenn man es einmal „drauf“ hat, fliegt man nur noch so bei mehrtätigen Aufenthalten.

Es würde die ganze Reise absolut vereinfachen und natürlich auch Kosten sparen. Verhindert zudem Shopping-Eskalationen, da man die ja gar nicht zusätzlich unterbringt auf dem Rückflug.

Die erste Herausforderung war, meine Kosmetikprodukte auf die zulässige Flüssigkeitsmenge von insgesamt 1 l, aufgeteilt in Portionen von höchstens 100 ml, zurechtzuschrumpfen.

Das war erstaunlich einfach… ein paar Pröbchen halfen mir da… aber da ich sehr wenige Make-up-Produkte benutze, war dieses Thema schnell abgehakt… ich konnte sogar noch meinen derzeitigen Lieblingsnagellack und Überlack eintüten… in den ominösen 1 l-Gefrierbeutel mit Zipper.

Die nächste Entscheidung, die ich treffen musste, betraf meine Laufsachen… ich hatte mir nun mal in den Kopf gesetzt, dem guten italienischen Essen gleich mit ein paar Laufeinheiten in der Villa Borghese entgegenzuwirken… also musste ich praktisch eine Hälfte meines Koffers für Schuhe, Socken, Sportunterwäsche, Laufbekleidung und Jacke hergeben.

Für den verbliebenen Platz ging ich sehr pragmatisch vor… ich entschied mich erst mal für eine Farbe… keine Überraschung bei mir… es wurde schwarz.

Da es im Moment noch richtig super sonnig und warm am Mittag in Rom ist, trotzt des fortgeschrittenen Novembers… brauche ich leichtere Kleidung als derzeit in Deutschland, aber die Morgen und Abende werden schon sehr kalt… also muss ich auch dafür vorsorgen.

Es kamen also neben meiner Lieblingssonnenbrille auch Boots mit. Zusätzlich ein paar Lederflipflops für „zu Hause“, aber zur Not kann ich sie auch draußen tragen, sollte es sehr warm werden.

Dazu kamen meine schwarzen Sneakers, die zu allen ausgewählten Outfits passen. Eine schwarze enge Jeans und eine Lederleggings kamen in den Koffer, genauso wie ein kurzes schwarzes Kleid und ein sehr langes geblümtes, schwarzgrundiges Kleid.

Ein dünner schwarzer Baumwollpulli, ein Kaschmirpulli, ein Viskoserolli und ein schwarzes leichtes Oberteil vervollständigen meine Outfits.

Meine Lederjacke und Leo-Fake-fur-Mantel sind für die kälteren Zeiten mit dabei und kamen aus Platzmangel nicht in den Koffer, sondern übereinander getragen mit ins Flugzeug… da war ich auch nicht die Einzige, wie ich am Gate merkte 😉

Der absoluten Kälte werde ich mit einem schwarzem Wolltuch und Mütze trotzen… und bei wärmeren Temperaturen habe ich noch ein Seidentuch für den Hals mit.

Dazu kommen natürlich Unterwäsche, Socken und drei paar sehr unterschiedliche Strumpfhosen, um dem kurzen Kleid verschiedene Looks zu verpassen.

Eine Uhr, ein Armreif, meine Lieblingsringe und zwei paar Ohrringe kamen auch noch mit.

Mein Schlafzeug , Bücher, Elekronikzubehör und mein Glätteisen fanden auch noch ein Plätzchen, und jetzt bin ich gespannt, ob mein Plan aufgeht, oder ob etwas wichtiges fehlt oder ich vielleicht sogar zu viel mit dabei habe.

Ich werde euch die Outfits dann in einem weiteren Post – natürlich vor römischer Kulisse fotografiert – dann zeigen.

Jetzt landet gerade mein Flieger, und ich freue mich auf 5 Tage mit meinen Freundinnen. Denn nicht nur meine in Rom lebende Freundin werde ich natürlich sehen, sondern auch meine in Paris lebende Freundin kommt am Wochenende nach Rom… perfektes Timing, würde ich sagen.

Herzensgrüße
Eure Rike

3 thoughts on “5 Tage Rom… mit Handgepäck

  1. Tanjasliving

    Das klingt aber immer noch nach einer Menge Gepäck, hihi! Und das soll alles 8 kg sein? Ich bin schon lange nicht mehr geflogen. Da müsste ich mich wohl erst einmal wieder schlau machen.
    Eine schöne Zeit dir in Rom und bis bald, herzlichst
    Tanja

  2. Ute Polenda

    Ich habe das „Problem“ auch letzte Woche gehabt, ich musste sogar noch mein Schlafkissen unterbringen hat auch geklappt, aber … so möchte ich nicht immer reisen wollen. Ich bin gerne flexibel und auch stimmungsabhängig in der Auswahl meiner Outfits, das fühlt sich für mich an, als wenn ich in einem engen Raum eingesperrt wäre habe es aber gut hinbekommen und … ich hatte auch eine relativ große „Handtasche“ dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.