Zeit-zu-Zweit in Kärnten am Millstätter See… und ein Gewinnspiel – Werbung

(Pressereise unbezahlt) Als es für mich hieß, eine Pressereise nach Kärnten anzutreten, wusste ich nicht wirklich viel über diese Region in Österreich.

Natürlich war mir der Wörthersee ein Begriff, und in den Hohen Tauern und in Bad Kleinkirchheim war ich als Kind mal Skifahren, aber Seeboden und der Millstätter See waren mir gänzlich unbekannt.

Das sollte sich in diesen fast vier Tagen in Österreichs südlichstem Bundesland im Alpen-Adria-Raum ändern.

Jetzt weiß ich, dass Kärnten an Slowenien und Italien grenzt und somit den Kärntnern ein mediterranes Lebensgefühl innewohnt… und ich schwelge zudem noch immer in der Erinnerung an diese wunderschöne Symbiose aus See und Bergen.

Diese Reise war aber auch aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet eine Highlight für mich.

Sie stand ganz im Zeichen einer „Zeit zu Zweit“, und das waren ursprünglich immer Zeiten mit der besten Freundin und dem Partner… ich wollte aber jemand ganz anderes mitnehmen und ein kleines Wagnis eingehen, denn zum ersten Mal wollte ich alleine mit meiner 14-jährigen Tochter verreisen… es wurde also eine Mutter-Tochter-Auszeit rund um den Millstätter See.

Der perfekte Beginn unsere Winterauszeit war für Stella und mich schon mal die Anreise… es gibt von Köln aus nämlich Direktflüge nach Klagenfurt (auch von HH und Berlin), und somit waren wir innerhalb von knapp drei Stunden schon im Hotel Moserhof in Seeboden.

Als wir uns das Hotel anschauten, gefiel uns besonders der Spa-Bereich mit seiner schönen Einrichtung… sehr modern und trotzdem gemütlich mit einem tollen Außenbalkon, einem wunderschönen Ruheraum und diversen Saunen… im Untergeschoss gibt es dann noch ein Schwimmbad und im Sommer im Garten einen Badeteich.

Überall kann man kostenlos Tee und Äpfel bekommen, und die Speisekarte bietet mit traditionelle Küche bis hin zu veganen Gerichten ein breites Spektrum.

Der See ist fußläufig zu erreichen, was ich dann auch gleich in den Angriff nahm, während Stella eine Runde Lesen ging.

Wir haben viel erlebt in den Tagen, aber zuerst möchte ich euch mitnehmen auf den „Slow Trail Zwergsee“… ein wunderbarer, relaxter „Wanderweg“, der eher einem Spazierweg nahekommt und nicht nur durch den Wald führt, sondern auch einen ganz besonderen Blick von oben auf den Millstätter See ermöglicht. Wir sind ihn bis zur Waldbühne gewandert, und der Ausblick war trotz grauem Wetter wunderschön.

Der Weg wurde als Slow Trail geschaffen zur Entschleunigung und schult die Achtsamkeit.

Unser nächster Stopp war von einer ganz besonderen Art… wir besichtigten ein Biwak… das sind kleine Rückzugsorte, die rund um den See angesiedelt sind.

Es sind nur 15 qm große, sehr klar eingerichtete Holzhütten, die wunderbar nach dem verwendeten Zirbelholz duften, aus dem sie erbaut wurden.

Sie verfügen über eine Terrasse, ein kleines Bad mit Außendusche und ein Bett. Eine kleine Sitzgruppe ist für innen und außen gedacht. Das besondere des Biwaks ist über dem Bett ein großes Dachfenster, durch das man nachts die Sterne beobachten kann.

WLAN und TV sind bewusst nicht vorhanden.

Insgesamt sind es sieben Biwaks, die jeweils einem Hotelbetrieb zugeordnet sind, der die Organisation und auch die Verpflegung übernimmt. Man kann dort dann auch die jeweiligen Badebereiche usw. nutzen.

Das Hotel bringt z.B. auch das Essen in einem Korb und man sitzt dann gemütlich auf der Terrasse und schlemmt.

Wir haben uns das Biwak „Giardino“ angesehen, und auch wenn der Garten nicht mehr blühte wie auf den tollen Sommerbildern, so gefiel es uns trotzdem sehr gut.

In unserem Fall allerdings wäre so ein Biwak eher etwas für meinen Mann und unseren Jüngsten… während Stella und ich lieber in einem gemütlichen Hotelzimmer übernachten würden. Das könnte dann aber auch ein für alle sehr erholsamer Urlaub werden…

Später besuchten wir noch die Bioheumilch-Schaukäserei Kaslab‘n. Hier wird nur Milch von Kühen und Schafen verarbeitet, die ausschließlich Heu und Gras zu fressen bekommen. Das spürt man auch am Geschmack der verschiedenen Käsesorten… unser Favorit war der Heublumenkäse und ein älterer Bergkäse.

Der Betrieb wurde von 18 beteiligten Landwirten gegründet. Es gibt ein hübsches Café in der Käserei, wo man alle Käsesorten verkosten kann, und zusätzlich gibt es auch unglaublich leckere Backwaren und einen guten Kaffee. Ein kleiner Laden für die regionalen Produkte ist integriert.

Nachdem wir also gewandert sind und viel über Biwaks und Käse und die Region um den Millstätter See gelernt haben, gab es für uns dann noch ein weiteres Highlight.

Wir besuchten das 1. Kärntner Badehaus am Millstätter See.

Ein wunderschöner Bau, der im Stil der historischen Badehäuser des 19. Jahrhundert an den Kärntner Seen entstanden ist… und mich erinnerte das Haus an die Strandhäuser in der Normandie und in England.

Wirklich ein Wohlfühlort und somit unsere absolute Empfehlung für alle, die einmal Urlaub in der Region machen.

Das Badehaus verfügt über einen 35°C warmen Outdoorpool… mit einem Ausblick, der schöner nicht sein könnte. Der Blick auf den See, über dem man zu schweben scheint, ist etwas ganz Besonderes. Dazu kommen die schneebedeckten Berge und die Spiegelungen im Wasser… spätestens da wussten Stella und ich, wir kommen wieder und wollen auch mal im See schwimmen.

Es gibt verschiedene Ruheräume und Saunen, Infrarotkabinen, ein Dampfbad und einen Kosmetikbereich. Ich habe mir dort eine Massage mit toskanischem Öl gegönnt… ein bisschen Italien schadet ja nie.

Was wir besonders genossen haben war… wir konnten im Bademantel im hauseigenen Restaurant mit Blick auf den See sehr gut essen. Es gab für uns Gänsebraten und Kalamari vom Grill und danach die berühmten Kärntner Kletzennudeln.

Natürlich haben wir Euch aus dieser wunderschönen Region um den Millstätter See auch etwas mitgebracht:

Zu gewinnen gibt es eine Flasche Wein vom Moserhof, ein paar Granat-Praline und ein Stück Bergkäse von der Kaslab‘n, und ein Rezeptbuch über Kärntner Nudeln vom Millstätter See.

Bitte hinterlasst mir hier einen Kommentar. Das Gewinnspiel läuft bis 22. Dezember 2018. Der Gewinner wird in einem der nächsten Blogposts bekanntgegeben. Sollte er sich binnen 14 Tagen nicht melden, werde ich neu verlosen.

Viel Glück!!!

P.S.: Der Gewinner der Lampe und Tapete ist… Kerstin und Möhre

Herzensgrüße
Eure Rike

* Werbung

22 thoughts on “Zeit-zu-Zweit in Kärnten am Millstätter See… und ein Gewinnspiel – Werbung

  1. Laura

    Eine wunderbare Story. Ich habe ja schon vieles auf Insta mitbekommen aber so einem Blog liest sich auch gut. Ich komme gerne in den Lostopf für das Geschenk. Liebe Grüßen aus Holland. Laura

  2. Bert Bricht

    Wein, Käse, Berge, See – was will man mehr. Sehr schön geschrieben, liebe Rike, dein Blog gefällt mir ausgezeichnet. Vielleicht habe ich ja Glück.
    Liebe Grüße
    Bert

  3. Christine Preis

    Toller Reisebericht. Und ein toller Gewinn. Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf.

    Liebe Grüße
    Christine

  4. Anke

    Liebe Rieke
    Wie immer ist es ein Genuss Deinen Blog zu lesen. Wieder was Neues erfahren . Ich möchte mich gern am Gewinnspiel beteiligen

  5. Silvia Schmidt

    Das hört sich ganz wunderbar an! Zeit zu zweit mit den Kindern verbringen zu können ist pures Glück und noch dazu an einem so tollen Ort!

  6. Greta

    Mein ♥️ Land Österreich… auch wenn ich in einer anderen Region Österreichs „zu Hause“ bin, es könnte ja nicht schaden, mal was anderes auszuprobieren… toller Bericht – macht Lust auf mehr .

  7. Nicole G.

    Liebe Rieke,
    hört sich nach toller Mama-Tochter-Auszeit an. Tolles Giwe-Away habt ihr mitgebracht. Ich hüpf mal in den Lostopf … und würd mich riesig über die kulinarischen Einblicke freuen .

  8. Elisabeth

    Kärnten ist so wundervoll, meine Großeltern haben dort gelebt und ich habe als Kind viele Stunden badend und Eis essend am Millstädter See verbracht…

    Liebe Grüße
    Elisabeth

  9. Theresa Haid

    Habe das Glück in dieser wundervollen Gegend zu leben und es ist wirklich ein Traum.
    Würde mich über das Paket sehr freuen ☺️
    LG Theresa

  10. Cindy Pietz

    Das ist dort eine sehr schöne Gegend. Ich war dort 1x im Urlaub mit meinen Eltern und erinnere mich noch heute gerne daran.
    Ich versuche mal mein Glück. LG und schöne Weihnachten wünsche ich euch.
    LG Cindy

  11. Eva Thaler

    Wir waren im Sommer am Millstättersee und es war traumhaft. Eine Nacht haben wir in einem der Biwaks verbracht (war sehr schön aber die Geräusche in der Nacht sind etwas gruselig) Die Biwaks werden übrigens aus Zirbenholz gemacht und nicht Zirbelholz

  12. Beate

    Hotel Moserhof ist empfehlenswert. Wir haben im März unseren Abschlusslehrhang Gestaltpädagogik. Ich habe dort gebucht, weil das Hotel super ist. Ein sympathischer Familienbetrieb, der die heimische Wirtschaft in den Umbau einbezieht, heimische Lebensmittel verwendet, ganz einfach gesagt: ganz nach meinem Geschmack.
    Der Liebeswanderweg auf der Millstätter Alpe ein Muß, auch das Granatium und noch vieles mehr in dieser Gegend. Ich würde mich über den Gewinn freuen.

  13. Kerstin und Möhre

    Oh mein Gott ich werd verrückt, ich glaub es nicht!!! Ich habe die umwerfende Lampe und die Tapete gewonnen juuuuhhhhuuuu genau richtig zur Neugestaltung meines Schlafzimmers im Weihnachtsurlaub.

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße

    Kerstin und natürlich Möhre 😉

  14. Anke

    Der Millstätter See weckt bei mir Kindheitserinnerungen. Auf der Durchreise nach (damals noch) Jugoslawien, haben wir ihn entdeckt. So schön!!

    LG
    Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.