Lüttich/ Liège, mein neu entdeckter Lieblingsort in der Wallonie (Belgien) Teil 1

Pressereise

Kurztrip Liege

Anfang Juni bin ich für zwei Tage nach Lüttich gereist. Lüttich oder auch Liège ist eine Stadt in der Wallonie (Belgien), die für mich komplett unbekannt war.

Wir alle kennen Antwerpen, Brügge, Brüssel und die Küste von Belgien, aber von Lüttich hat man bisher wenig gehört ….absolut zu Unrecht finde ich, denn mich hat diese Stadt von Anfang an begeistert mit ihren absolut Gegensätzen, die natürlich auch durch den Strukturwandel bedingt sind.

Liege Entdecken Belgien

Kurztrip Lüttich/Liège

Mit knapp 200.000 Einwohnern hat Lüttich im Dreiländereck gerade für uns Deutschen einen großen Vorteil. Sie ist von vielen deutschen Städten sehr schnell erreichbar und z. B. von Köln aus ist man in knapp einer Stunde schon direkt mitten in der Stadt.

Kurztrip Belgien

Wir sind mit dem Thalys angereist und bisher kannte ich ja nur die Strecke von Köln bis Paris über Aachen, Lüttich und Brüssel, die bin ich ja schon häufiger gefahren.

Eine Fahrt mit dem Thalys begeistert mich ja schon immer wegen des eher französischen Flairs, doch diesmal hielten wir also schon viel früher an ..nämlich schon nach ca. 50 min am Bahnhof Liège Guillemins, ein absoluter traumhafter Hingucker vom spanischen Architekten Satiago Calatrava entworfen. Der übrigens auch den 118 m hohen Paradis Turm gestaltet hat, ein weiteres architektonisches Highlight von Lüttich.

Trotz der kurzen Fahrt war aber immer noch genug Zeit, um ein typisches Thalys Frühstück zu genießen. Ich mag ja einfach diese umweltbeltbewusste Art des Reisens und schon, wenn ich mich in die roten Samtsessel setze, breitet sich in mir schon die Vorfreude auf eine schöne Reise aus.

Frühstück Thalys Reise

Nachdem wir nun ausgiebig den Bahnhof bewundert haben, geht es ins 3 Sterne Hotel Neuvice.

Ich fand es von Anfang an sehr charmant, in einer kleinen Gasse liegend und somit ideal, um fast alle Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Highlights zu Fuß zu erreichen.

Gegenüber geht es gleich los mit dem Schauen und Schlendern an so schön gestalteten gestalteten Geschäften wie diesen hier.

Tourismus Belgien

Sowohl die Lobby des Hotels als auch die Zimmer und der Frühstücks Raum sind mit viel Liebe zum Detail genau nach meinem Geschmack einrichtet.
Mir hat besonders gut die kleine Terrasse gefallen so ganz in weiß, schwarz und grau natürlich genau meins.

Lüttich/ Liège entdecken

Von da aus ging es dann los Lüttich entdecken …genau zwei Tage hatten wir Zeit uns so einige Ecken und Sehenswürdigkeiten anzusehen und vorallem auf uns wirken zu lassen.

Aber erstmal mussten wir etwas für unser leibliches Wohl tun und gingen einen Café trinken. Dazu liefen wir nicht weit durch die hübschen Gassen zu „Ma Ferme En Ville“ einem zauberhaften Café, das nicht zu Unrecht der Bauernhof in der Stadt genannt wird. Hier werden regionale Produkte angeboten, die aus den naheliegender Bauerhöfen kommen. Sehr typisch übrigens für Lüttich, es wird sehr viel Regionales aus der Wallonie verarbeitet, ein absoluter Pluspunkt finde ich.

Liege Genießen

Ich habe eine heiße Schokolade getrunken, schon die Zubereitung war ein Hingucker, aber auch der Café wurde von meinen Kollegen sehr gelobt.

Jetzt hatten wir zwar unseren Durst gestillt, aber in Lüttich gibt es genau wie in Paris ganz tolle Schokoladen Geschäfte…eines haben wir uns genauer angesehen und durften uns auch ein wenig durch das Sortiment naschen.

Beim Chocolatier Benoit Nihan kommt wirklich jeder auf seine Kosten, denn es gibt ein tolles Sortiment an Köstlichkeiten.

Um bei den kulinarischen Höhepunkten zu bleiben, haben wir das Burger Restaurant Hyggy‘s Bar ausgesucht …nun sind Burger nun nicht so meine erste Wahl, aber hier war ich wirklich überrascht von der Vielfältigkeit der Zutaten. Von Lobster bis Foie Gras war alles dabei. natürlich gab es auch vegetarische und sogar vegane Burger. Die Monatsburger gefielen mir besonders gut, daher habe ich diesen dann auch getestet …echt lecker.
Außerdem eine wirklich schöne Lokation und so gar nicht Burgerladen typisch .

Danach ging es wieder Richtung Süßigkeiten, es zog uns zu Gaufrette Saperlipopette, dort gab es so einiges zu probieren. Von den wahnsinnig, fluffigen Teigbällchen mit Hagelzucker, die wir auch immer in unserer Bäckerei in Paris mitnehmen bis hin zu allerlei leckerem Kleingebäck, natürlich den typischen Waffeln und hausgemachtem Eis (ohne künstliche Aromen) war alles wirklich lecker und die nette Besitzerin und ihr Sohn taten alles, damit wir sie nicht vergessen werden.

Ausblick 2. Teil

Sommer Kurztrip Liege

Mit einem Blick auf den fürstbischöflicher Palast möchte ich diesen ersten Post beenden und im nächsten Teil zeig ich euch noch ein paar leckere Hotspots für die kleine Pause zwischendurch …eine coole Cocktailbar sowie eine Empfehlung zum Abendessen. Die wunderschöne Museumsinsel Parc de la Boverie, wo wir das les Epicuriales, das ist das größte Open Air Restaurant in Lüttich, das jährlich zu Pfingsten stattfindet, besucht haben und und und… also freut euch mit mir auf den zweiten Teil über die noch unbekannte Schöne an der Maas. Mich hat Lüttich wirklich positiv überrascht und ich plane schon den nächsten Besuch mit der Familie.

Herzensgrüße
eure Rike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.