meine Rückkehr zu mehr “Normalität “

Die letzten Jahre ist mir oft schwindelig geworden bei dem Tempo, dass so Einige in meinem Bekanntenkreis und auch auf Instagram für ihr Leben festgelegt hatten.

Dieses immer größer, schneller und weiter hat sich für mich gar nicht mehr gut angefühlt und ich habe über vieles in meinem eigenen Leben nachgedacht.

Macht es mich glücklich immer mehr zu wollen ???

Immer mehr Dinge anzuhäufen war nie so meins und das meine ich hier auch gar nicht.

Sondern ich spreche über die größere Wohnung oder das Haus, die weiteren Reisen oder aber eine gesteigerte Reisehäufigkeit.

Eben bei allem, was das Leben ausmacht …immer im nächsten Jahr eine deutliche Steigerung zu sehen.

Was für ein Stress für uns alle!!!

Das Reisen z.B. soll doch Freude bringen und Inspiration oder Erholung …oder was auch immer die Motivation für diesen Urlaub ist.

Aber macht es überhaupt Sinn, wenn einen das alles unter Druck setzt, wenn man eine Liste der Sehenswürdigkeiten bei sich trägt, die abgearbeitet werden müssen und um natürlich genügend Fotos zu haben, um den Freunden und Followern zu zeigen…ich war da.

Nimmt man dann diese Sehenswürdigkeiten überhaupt noch richtig wahr oder verplempert man nicht eher seine Zeit, um den richtigen Winkel oder Ausschnitt für das perfekte Foto zu finden.

Ich nehme mich da gar nicht aus…wie oft habe ich einen Tisch um arrangiert, damit alles im “perfekten” Instaquadrat platziert ist.

Oder hier und da etwas Farbe durch Blumen hinzugefügt, um das eher langweilig, aber trotzdem extrem gut schmeckende Essen etwas aufzuhübschen.

Natürlich ist das wichtig, wenn es sich nicht mehr um Schnappschüsse für das Familienallbum handelt, sondern um einen professionellen Auftrag …aber wie oft hat man den wirklich.

Was haben sich all diese Profile verändert durch immer gleiche Filter und ähnliche Kompositionen…ist das wirklich der Weg zum Erfolg ??? Und wer definiert diesen Erfolg…ist es die Zahl in der Mitte bei Instagram oder die Zahl auf dem Kontoauszug ???

Ich weiß es nicht…aber ich weiß wieder wie wichtig das ganz normale Leben ist.

Einfach mal inne halten und sich auf die ganz einfachen Dinge besinnen …

Das Ball spielen mit den Kindern auf der Wiese vorm
Haus …das Vorlesen am Abend …der Austausch mit meinen Freundinnen über unsere Träume und Wünsche für die Zukunft.

Ich weiß nicht, wie es euch damit geht…aber ich möchte einfach wieder ein paar Schritte zurück in ein etwas “normaleres” Leben ( den Anfang haben wir für uns mit dem Umzug schon gemacht).

Meine Kinder werden groß und wir alle wissen, wie schnell das geht und ich möchte einfach noch die Zeit, die sie gerne mit mir verbringen auch mit ihnen genießen und auch ganz langweiligen Zitronenkuchen backen und Monopoly spielen.

Bin gespannt wie es euch damit geht und freu mich auf eure Kommentare!

Herzensgrüße
eure Rike

20 thoughts on “meine Rückkehr zu mehr “Normalität “

  1. Trübi67

    Liebe Rike , recht hast du. Einfach mal die Seele baumeln lassen, in die Natur gehen und jede Sekunde speichern für Tage, die mal etwas düsterer sind (dafür vorher noch Kekse backen). Das wirkliche Leben findet doch Gott sei Dank ohne Filter woanders statt. Mit realen Menschen: Familie, Freunden und leckeren und garnicht langweiligen Zitronenkuchen.

  2. BA-NUK

    Liebe Rike, du sprichst mir aus der Seele.Eine Rückkehr zur Normalität ist so wichtig,Entschleunigen ist wichtig.Das Leben ist so schön.

  3. Andrea

    Liebe Rike,
    du hast so Recht damit.
    Ich finde Insta inzwischen teilweise richtig langweilig und gucke nur noch Sachen, die mich auch interessieren. Für mich selbst ist es eigentlich nur ein Album, wo ich sogar selbst immer mal wieder schaue . Ich reise einfach zu gerne. Deshalb gibt es auch fast nur Fotos von unterwegs oder wenn ich gerade etwas Schönes sehe, dass mir gefällt. Wie viele das gucken ist da eigentlich egal. Aber ich freue mich immer, wenn ich ein Herzchen oder einen kurzen Kommentar bekomme, wenn es jemanden auch wirklich gefällt.
    Deshalb genieße das Leben mit deinen Lieben und wie es wirklich ist.
    Herzliche Grüße und bis bald mal wieder bei einem ☕.
    Andrea

  4. heyute

    Liebe Rike, ich finde es wunderbar, dass Du für Dich diese Entscheidung getroffen hast.
    Wie oft habe ich mir schon gedacht…… was für ein Stress für all die Instagrammer immer wieder neue Infos, Bilder etc. für die Follower….dabei noch Kinder und Familie versorgen…… eigentlich ein 24Std Job.
    Natürlich macht es Spaß zu lesen und zu sehen wie andere Leben, aber manchmal komme ich mir auch wie ein Voyeur vor…. ich folge nur wenigen und bin auch eigentlich nur durch den Wunsch meiner Tochter zu folgen mit Instagram in Kontakt gekommen…… fand es dann spannend und bin doch manchmal im Zweifel ob unser Leben nicht zu sehr von außen gesteuert und von den neuen Medien bestimmt wird.
    Es ist wie mit allem…… auf dei Dosis kommt es an.
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Deine Zukunft so gestalten kannst wie Du es Dir vorgenommen hast.
    Viel Glück
    fühl Dich umarmt
    Ute

  5. Sila

    liebe rike,
    ich folge einigen blogs schon sei jahren, sie waren authentisch und aus dem täglichen leben. inzwischen sind likes auf insta und kooperationen zum daily buisness geworden. heute wird mir marke xy als abolut top und als favorit der bloggerin vorgestellt und zwei tage danach das gleiche spiel mit einem anderen produkt. ich kann dies einfach nicht mehr ernst nehmen und die veränderungen zu besser, schneller, noch besser und noch schneller wurde mir zuviel. diese veränderungen und das tempo haben mich dazu bewogen, all diese blogs zu löschen und auf insta nicht mehr zu folgen. ich möchte authentizität und das leben wie es eben spielt, mit guten und weniger guten tagen. ich will keine perfekte kulisse die mir suggeriert das dies die „wahre“ welt ist. ich brauche nicht immer mehr und noch mehr deko, kleider, lotions usw.
    weniger ist oft mehr, ich kaufe mit bedacht ein. brauche nicht mehr jedes deko-objekt. in diesem jahr habe ich bis auf kürbisse, alte deko neu arrangiert und verwendet. ich sage dir, sie macht sich gut! ich wünsche dir und und uns allen, mehr quality-time im realen leben, mit unseren kinder, partnern und freunden. denn liebe rike, es ist genau diese zeit die uns energie gibt. alles liebe auf deinem weg!
    sila

  6. Mirjam

    Hi Rike,
    Was für ein wahrer Post, besonders das perfekte Foto, das dazu führt, dass man kaum wirklich einen Blick für das schöne Reiseziel selbst hat. Auch wenn ich mich gerne von Instagram inspirieren lasse, so ist das Wichtigste doch das echte Leben, besonders wenn man Kinder hat. Und wenn man ehrlich ist, dann schmeckt doch der Zitronenkuchen so viel besser, als die aufgehübschte Marzipantorte mit Zuckerfiguren und ganz viel Canache….

    • Bloggermaman

      das stimmt …meine Kinder würden diese Kuchen gar nicht essen. Da war schon eine Fondantdecke “eklig” ich liebe schöne Fotos aber eben nicht für mich …ich blogge sehr gerne auf meine Weise 😉

  7. Britta

    Ja! Ich glaube, dass man genau so fühlt, wenn man trotz aller Bemühungen nicht das gewünschte Ergebnis erzielt! Sobald sich aber wieder ein kleiner Sonnenstrahl in die ersehnte Richtung zeigt, wird wieder umgedacht und zugegriffen!

    Jeder oder jede von uns kennt das.
    Mich absolut eingeschlossen.

    Instagram nährt sich mit unserem Bedürfnis nach Anerkennung. Warum sonst folgen wir nicht all denen nicht zurück, die uns folgen?
    Würde Instagram auch funktionieren, wenn da oben keine Zahlen stünden?
    Nein, wahrscheinlich nicht.
    Hält der Zustand der Enttäuschung über die Erfolgslosigkeit nur lange genug an, dann…, ja dann wird es einem wirklich egal -aber erst dann.
    Ich finde Du hast mit viel Fleiß und großem Engagement einen tollen Job gemacht.
    Dein Account ist sehr, sehr schön!
    Gruß

    Britta

    • Bloggermaman

      ich danke dir für deine sehr ehrliche Antwort…ich bin immer noch gerne hier aber eben so wie ich es für richtig halte lg liebe Britta

  8. Kathrin

    Da geht es mir ganz ähnlich. Ich frage mich oft, wie manche „Mamablogger“ es schaffen, sich ständig optimiert und hübsch arrangiert darzustellen. Nur wenige liefern dabei sinnvollen Mehrwert. Aber ich packe mir oft selbst an die Nase und reduziere meine Blogtätigkeit auf ein Maß, das mir Freude bringt und vor allem so, dass ich Zeit habe die Aufmerksamkeit bei meinen Kindern zu lassen.

    • Bloggermaman

      genauso …ich kann da vieles nicht mehr nachvollziehen und will es auch garnicht, ich blogge gerne aber eben anders 😉

  9. Landzauberin

    Hallo Rike
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich finde es viel besser, das wahre alltägliche Leben zu sehen. Alles andere ist für mich so unwirklich und weit entfernt von der Realität. Bei der ganzen vorgegaukelten Perfektion auf Instagram fühlt man sich oft ganz klein. Ich schaue gerne nach Anregungen, die mich inspirieren, aber eine Familie mit einem Durchschnittseinkommen setzt ganz andere Prioritäten, als ständig die Wohnung unzustylen und neue Möbel anzuschaffen. Außerdem ist dieser ganze Konsum überhaupt nicht nachhaltig. Daher freue ich mich über Accounts wie deinen. Ich folge dir schon seit Beginn und freue mich sehr über deine neue Gelassenheit.

    • Bloggermaman

      ich dank dir so sehr für deinen Kommentar …ich denke wir schwimmen da auf der gleichen Wellenlänge lg Rike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.