WERBUNG Mein Leben Teil 50: … ein Sommer in Paris

Heute will ich euch etwas mitnehmen in meine Lieblingsstadt… noch knapp eine Woche werden wir hier sein, und dann geht der „Alltag“ in Köln wieder los… ich mag dieses Wort eigentlich gar nicht, es hört sich für mich so abwertend an. Jeder Tag unseres Lebens ist wichtig und hat seine Berechtigung und keiner ist wie der andere.

Dieses Jahr hatten wir wirklich den perfekten Sommer… das Wetter war und ist immer noch total sommerlich bis hin zu den langen Abende… die wir draußen bis zu später Stunde verbringen können. Strahlend blauer Himmel begleitet uns wirklich fast (2 x war es bewölkt) täglich… und so sieht auch Paris irgendwie noch einmal anders aus… es wirkt diesmal irgendwie lässiger und südländischer…

Oft denke ich im Moment an unsere Tage in Rom… diesmal empfinde ich den Unterschied zwischen beiden Städten nicht so extrem… vielleicht liegt es auch an den vielen Italienern um uns herum… momentan sind nach Französisch Italienisch und Spanisch die meistgesprochenen Sprachen, die wir auf den Spielplätzen hören.

Und vielleicht schwingt deshalb auch ein etwas anderes… südländisches Empfinden mit in unsere Tage.

Italienisch Essen kann man übrigens ganz wunderbar in Paris… der Franzose mag die italienische Küche, und das merkt man an vielen Stellen.

Wir haben diesmal so viele unterschiedliche Viertel besucht, wie schon lange nicht mehr… und jedes hat seine Besonderheiten… verliebt bin ich aber nach wie vor in mein Marais…

Hier ist einfach unsere Heimat, und allein dieses Arrondissement hat so unterschiedliche Ecken, dass es locker für eine Woche Urlaub ausreichen würde, von all den Restaurants gar nicht erst zu sprechen, und auch Läden gibt es hier für wirklich jeden Geschmack.

Ich mag die zentrale Lage… so nah an der Seine und dem Louvre… die Tuilerien und der Jardin du Luxembourg zu Fuß erreichbar… aber sogar die Strecke zum Eiffelturm laufen wir gerne… zurück nehmen wir dann schon mal die Métro oder den Bus, je nach Wärme und Lust.

Das Métro-Netz und die Buslinien lassen sich in Paris wirklich sehr gut nutzen, sie sind einfach zu finden, und da die Verkehrsmittel so häufig fahren, ist für uns ein Taxi höchstens mal nachts nach einer Feier das Mittel der Wahl… oder wenn wir vom Bahnhof den Weg nach Hause nehmen. Da ist es aber eher eine Bequemlichkeit als ein Muss… das Gepäck schnell ins Taxi zu packen, ist etwas einfacher, als es durch die Métroschranken zu bugsieren.

Dieses Mal sind wir wieder mit dem Thalys gefahren, wie ja wirklich schon viele Male in den letzten zwölf Jahren.

Es ist dann für uns ein Urlaub von Anfang an… wir sitzen gemütlich im Warmen/Kühlen, und jeder kann die 3h20 von Köln aus nutzen, um etwas zu entspannen, zu lesen oder Musik zu hören… die ersten Croissants essen wir dann meist auch schon.

Mit dem Auto brauchen wir ca. 5 Stunden, und da wir unser Auto in Paris nie benutzen und die Parkhäuser jetzt wirklich kein Schnäppchen sind… ist es auch finanziell, wenn man früh bucht, mit dem Thalys günstiger.

Dieses Mal durften wir auf der Rückfahrt mal die erste Klasse vom Thalys testen, den sogenannten Premium-Bereich, wofür uns die Tickets zur Verfügung gestellt wurden.

Es ist schon ein Unterschied, ob man mit 3 statt 4 Personen in einer Reihe sitzt, also von der Großzügigkeit schon mal wirklich mehr Komfort… die Sitze sind zudem breiter, und ich fand die Regulierung der Klima Anlage angenehmer, das kann allerdings auch ein subjektives Empfinden sein.

Genossen haben wir den Service… am Bahnhof angekommen, sind wir noch kurz in die außerhalb liegende Lounge gegangen, um noch einen Kaffee und Saft zu trinken und ein paar Zeitungen mitzunehmen.

Im Zug selber sind wir dann echt darüber überrascht gewesen, dass wir in dieser kurzen Zeit (3h20) tatsächlich 2 Mal ein Essen mit Getränken serviert bekamen… das fanden unsere Kinder schon irgendwie Klasse.

Das Essen war wirklich gut, und da man zwischen 3 unterschiedlichen Gerichten wählen konnte, war auch wirklich für jeden etwas dabei.

Wir haben die Fahrt als einen besonderen Luxus empfunden und werden bei der nächsten Buchung mal auf die Preisdifferenz achten und danach entscheiden, ob wir dann wieder so reisen. Buchen könnt Ihr den Thalys ganz einfach über das Internet (www.thalys.com), es gibt auch eine App, in der dann die gekauften Tickets gleich abspeichert werden, sodass Ihr sie bei der Kontrolle im Zug vorzeigen könnt.

In der Vergangenheit habe ich so viele Fragen zur Fahrt mit dem Thalys bekommen – ich hoffe, ich konnte alle beantworten. Ansonsten könnt Ihr mich gerne über die Kommentare fragen…

Im nächsten Paris-Post stelle ich Euch ein paar neue Lokale vor, die wir in der letzten Zeit – auch durch unsere Pariser Freunde – kennengelernt haben und die unsere Begeisterung für die Pariser Gastronomie noch mal gesteigert haben.

Herzensgrüße
Eure Rike

* Werbung

2 thoughts on “WERBUNG Mein Leben Teil 50: … ein Sommer in Paris

  1. Tanjasliving

    Oh, mit dem Thalys möchte ich auch mal gerne von Köln nach Paris fahren. Ich wohne ja mitten im Ruhrgebiet. Ist ja nicht so weit bis nach Köln ( ich habe übrigens als Kind 1 Jahr in Köln gelebt…ein Stückchen ist dort geblieben ) vielleicht lernen wir uns ja eines Tages persönlich kennen.
    Viele liebe Grüsse
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.