2015… was für ein wundervolles Jahr


Es fing an in Paris und endet in Köln… es war geprägt von vielen wunderschönen Reisen.

Von der Suche nach Veränderung, die ich dann an einem ganz anderen Ort fand, als vermutet… es ging zurück in die Vergangenheit, und ist doch ein Schritt in die Zukunft.

Es erforderte viel Mut und Arbeit und wird auch weiterhin viel Mut und Arbeit erfordern… aber es ist trotzdem genau richtig!!!



Ich fing zwischen all den Reisen in diesem Jahr an, mein Leben aufzuschreiben… und darüber nachzudenken, warum ich genau da bin und die bin, die ich heute bin.

Dadurch fing ich an zu forschen und viel nachzudenken… darüber… warum sich vieles genau so entwickelt hat und sich aber immer noch nicht so ganz richtig anfühlt.

Ich fuhr mehrmals zum Starnberger See, und obwohl ich diese Gegend sehr liebe und unsere Tochter dort zur Welt kam… musste ich feststellen… es ist nicht unser Ort zum Leben… für Auszeiten perfekt, aber nicht für unseren Alltag.

Aber auch Paris und Berlin oder Prag sind nicht alltagstauglich… sondern im Moment eher Urlaubsorte für unsere Familie.

Paris als Wohnsitz ist und bleibt mein Traum für die Zukunft, aber ein komplettes Leben im Ausland ist momentan noch nicht zu realisieren… aber es bleibt ein Ziel, und bis dahin freue ich mich weiter über jeden Tag in meiner Herzensstadt.

Beim Schreiben wurden so viele Dinge hochgespült, und ich habe mich nach Jahren wieder mit Situationen beschäftigt, die ich lange verdrängt hatte… und ich stellte fest, ich bin sanftmütiger geworden mit den Jahren.

Ich sehe Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel heute… eben eher eine rückblickende Sicht, und da sich immer wieder auch aus schwierigsten Situationen etwas Positives entwickelt hat… fällt es mir heute leichter, Personen zu verzeihen, die mich verletzt oder gar mir sehr geschadet haben.

Im Grunde bin ja immer ich dafür verantwortlich, wie mein Leben läuft und wie mit mir umgegangen wird… ich alleine bestimme, was mich glücklich oder traurig stimmt.

Mit diesem Wissen ist es viel leichter, gewisse Situationen anzunehmen, und, wenn sie einem nicht gut tun, zu verändern.

Ich habe immer viel gewagt in meinem Leben… und das ist auch gut so, denn wenn etwas schief geht, trage ich dafür die Verantwortung und niemand sonst… wer also sollte mein Leben beeinflussen, wenn nicht ich selbst.

Natürlich gibt es harte Situationen, z.B. Krankheiten oder menschliche und finanzielle Verluste, da fällt es oft schwer, sie anzunehmen, aber auch solche Situationen hatten wir schon zur Genüge, und im Grunde führten sie immer dazu, die besseren Zeiten mehr zu schätzen und dies auch weiterhin zu tun, da eine gewisse Angst leider immer zurückbleibt, zumindest bei mir.

Diese Angst hat dazu geführt, dass ich sehr wachsam geworden bin und immer wieder reflektiere, was für uns wirklich wichtig ist… und wirklich nur für uns und nicht für andere.

Andere führen häufig ein ganz anderes Leben mit völlig unterschiedlichen Prioritäten, und auch das habe ich mit den Jahren gelernt… nicht zu vergleichen… denn zum Einen schaut man anderen Menschen nur vor den Kopf, und zum Andern sind die Voraussetzungen so unterschiedlich, dass ein Vergleich schon deshalb gar nicht erst in Frage kommt.

Sich aus einer Ehe zu lösen, sein Studium aufzugeben, Jobs zu kündigen… Wohnsitze zu verkaufen und immer wieder umzuziehen und neu anzufangen, ist wirklich nicht immer leicht, gehörte aber zu unserem Leben einfach dazu.

Wir haben viel erlebt bei unserer Reise durch Deutschland, aber je länger ich an meiner Lebensgeschichte schrieb, desto mehr wurde mir klar… da gibt es einen Ort in Deutschland, den ich immer notgedrungen verlassen hatte und trotzdem immer wieder auf ihn zurück kam.

Köln… hier habe ich schon als Studentin gewohnt und musste es verlassen für den ersten Job in Düsseldorf… kurze Zeit später wohnte ich dann doch wieder in Köln, da ich einen Kölner heiratete… damals blieb ich viele Jahre hier… beendete diese Ehe und musste aus meinem geliebten Viertel in ein anderes ziehen… und als mein zweiter Mann dann einen Job in Bayern annahm, ging ich natürlich mit… genau sechs Jahre später ging es ein drittes Mal für mich nach Köln und wieder in das alte Viertel… hier blieben wir vier weitere Jahre, rückblickend unsere „Leichtesten“, um dann aber direkt nach der Geburt unseres Jüngsten abermals nach Bayern zu ziehen… wieder aus wichtigem Grund und wieder nicht leichten Herzens.

Aber ich habe meinen Mann in all den Jahren immer begleitet, da mir seine Nähe sehr wichtig war und ist, und kam mir oft vor wie in dem Film Chocolate – immer wieder weiterziehen mit der Familie, das war für mich selbstverständlich und wurde nicht groß in Frage gestellt.

In diesem Jahr wurde mir aber klar… ich brauche für mich und die Kinder jetzt einen festen Ort, der wirklich unsere Heimat wird… und nicht wie mein Mann geplant hatte, erst nach seiner Pensionierung… nein genau jetzt, bevor unser Jüngster eingeschult wird.

Als ich dann diese Wohnung so schnell fand… es war die erste Besichtigung überhaupt, nachdem ich erst eine Woche in den Immoscout geschaut hatte, und wir sie dann auch wirklich bekamen, ging alles rasend schnell und fühlte sich die ganze Zeit über doch so richtig an.

Es wird schon ein ganz anderes Leben… nicht immer meinen Mann an meiner Seite zu haben, macht mich traurig, aber wir werden es schaffen, und da ich ja mit meinen Kindern und meiner Arbeit und unseren Freunden gut beschäftigt bin, werden die Wochentage sicher schnell vergehen, und ich bin sicher, die Wochenenden werden dann umso schöner.

Es ist ein guter Ort für uns… davon sind wir alle überzeugt, selbst unsere Tochter, bei der ich die größte Sorge hatte… da es für sie wirklich hart ist, noch einmal neu anzufangen, aber auch sie ist glücklich, jetzt wieder hier zu sein und hat sich in den vergangenen Wochen extrem verändert… ich würde sagen, sie ist viel entspannter als früher.

Mein Wunsch in Richtung Job hat sich auch schon sehr gut entwickelt, und bald werde ich wieder etwas Neues dazulernen und darauf freue ich mich sehr… ich werde den zertifizierten Social Media Manager machen.

Schon lange ist es ein Traum von mir, noch eine Qualifikation in diesem Bereich zu erlangen.

Jetzt kann ich euch allen nur für eure Treue und eure Aufmerksamkeit danken, für all die lieben Kommentare, Briefe, Mails und PNs, die ich erhalte, möchte ich mich hier auch nochmal bedanken.

Ich bin sicher, es wird ein wundervolles 2016… und wer mich dabei begleiten möchte, ist herzlich eingeladen.

Herzensgrüße
Eure Rike

P.S. und bald findet ihr mich an einer anderen Stelle im www, aber dazu wird es natürlich eine Nachricht geben!

3 thoughts on “2015… was für ein wundervolles Jahr

  1. Annett W.

    Liebe Rike,
    ich freu mich auf ein neues, spannendes Bloggerjahr mit Dir!!! Vorallem, bin ich gespannt, wenn ich Dich bald live und in Farbe kennen lernen darf!!! Wir müssen das Jahr feiern und es schön machen – jetzt erst recht!!! Ganz liebe Grüße von Annett

  2. HIMMELSSTÜCK

    Liebe Rike, für mich hat 2015 auch viele Veränderungen bereit gehalten. Man sollte immer da sein und das machen, womit man sich am besten fühlt. Und wenn du nun auch noch nicht in Paris angekommen bist, so wirst du sicherlich ein wenig davon nach Köln bringen können. Ich wünsche dir für deine Wünsche, Träume und Ziele alles Gute und drücke dir ganz fest die Daumen. Liebste Grüße!

  3. Manon

    Liebe Rike … Freue mich Deinen Blog und somit auch Dich gefunden zu haben! Wünsche Dir und Deinrn lieben ein tolles, fröhliches und vor allem mit viel Lachen und Gesundheit gefülltes neues Jahr. Ich freue mich schon darauf Dich/Euch im www begleiten zu dürfen.
    LG Manon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.