Mein Leben Teil 40: Eine entschleunigte Weihnachtszeit


Dieses Jahr hatte ich so gar keine Lust, die schöne Weihnachtszeit mit „unwichtigen Dingen“ zu vergeuden, und daher haben wir einiges ganz anders gemacht.

Dieser ganze „Perfektionismus“ mit ständig Plätzchen backen und selbstgebastelten Weihnachtskalendern passte irgendwie nicht in meinen Zeitplan.

Meine Priorität für diese Zeit lag eindeutig darin, noch einmal alle meine Lieblingsmenschen zu treffen, und das wird tatsächlich funktionieren.
Read More





Room tour 2017 – kleines Update

Da es ein paar Veränderungen in unserer Wohnung in den letzten Wochen gab, ist es mal wieder Zeit für eine Room tour… so zog im Wohnzimmer etwas blau als Farbe ein… hellblau in Form von Kissen, Plaids, Körben und Vasen… und ich finde, sie lassen das Ganze jetzt etwas sommerlicher wirken… mir schwebte so ein wenig „Hamptons Style“ vor, wie aus einem meiner Lieblingsfilme… „Was das Herz begehrt“…
Read More



Rüblikuchen und Weihnachtsdekorationen


Rüblikuchen

12 Scheiben Zwieback
5 Eier
250 g Zucker
250 g Haselnüsse, gemahlen
250 g Möhren 2-3 Stücke
etwas Zitronensaft
3 TL Backpulver
Fett für die Form

Die Zwiebackscheiben fein zerkrümeln, die Eier trennen.
Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren.
Nüsse, Backpulver, Zwiebackmehl, geriebene Möhren und Zitronensaft hinzugeben und gut miteinander vermischen.
Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Den Teig in eine eingefettete 26er Springform geben und bei 175°C Umluft ca. 50-60 Minuten backen.

Weihnachten 2016… ein paar Dekoideen

Ich hab schon etwas vordekoriert, um zum Adventsbeginn auch fertig zu sein. Die Adventssonntage sind immer ganz besondere Tage für uns und werden schon ein wenig gefeiert.

Oben seht ihr einen ganz einfachen schwarzen Stern aus Metall, an den ich mit einer dicken Wollkordel etwas Eukalyptus und eine schwarze Kugel gebunden habe… Variationsmöglichkeiten gibt es natürlich unendliche… ihr habt bestimmt sehr viele, unterschiedliche Anhänger gesammelt, die man mit etwas Tanne oder Kiefer zusammenbinden kann, und es macht trotz der Einfachheit viel her.

Hier habe ich eine dieser ganz zarten Lichterketten mit einer Zeitungspapierrosette an den Gipshirschkopf gehängt… übrigens sind diese zarten batteriebetriebenen Lichterketten mein Highlight dieses Jahr.

Ich habe eine dieser Lichterketten auch in unseren großen Kranz mit eingezogen… da ich es einfach schön finde, wenn er beleuchtet ist.

Ganz neu war für mich die Idee mit den Ästen… ich habe drei Äste in die Wohnung gebracht (von den Männern bringen lassen), um sie unterschiedlich dekorieren zu können.

Ausschlaggebend war die veränderte Lampensituation über unserem Esstisch.

Dort hingen im vergangenen Jahr noch unsere Weihnachtskristalle… das geht mit den neuen Lampen nicht mehr. Deshalb habe ich überlegt, wie ich sie trotzdem im Essbereich aufhängen kann.

…da es so gut im Essbereich geklappt hat, habe ich einen Ast mit in die Küche genommen… dort hängen Kugeln und Sterne und einige Plätzchenausstecher, und wieder kam eine dieser flexiblen Lichterketten zum Einsatz.

Der schönste und größte Ast durfte mit ins Wohnzimmer… er bekam nur eine Lichterkette und meinen Lieblingsstern und bringt so viel Gemütlichkeit mit in den Raum, dass ich mich täglich daran erfreue… bald kommen dann unsere über all die Jahre gesammelten Kristallsterne ins Esszimmer… aber erst im Advent, und ich denke, der Kontrast von diesem groben Ast mit den Industrielampen und dazu die kostbaren Sterne wird perfekt sein… habe ich schon mal erwähnt, dass ich Stilbrüche liebe?

Herzensgrüße
Eure Rike!

PS: Bitte kommentiert auf Instagram oder Facebook 😉