Fitforparis-Challenge: Update und zwei Lowcarb-Rezepte

Fitforparis Lowcarb Gerichte am Tisch

Jetzt läuft meine Fitforparis-Challenge „12 Kilos in 12 Monaten“ schon einige Wochen und ich bin nach wie vor sehr motiviert.

Ein paar „Änderungen“ habe ich mittlerweile in meinen Tagesablauf gut integrieren können, einige wie eine regelmässige Einheit Sport leider noch nicht.

Das schiebe ich noch etwas auf das Wetter, bei dieser Kälte und dem Regen ist Laufen für mich irgendwie keine Option.

Read More


Bloggermamans Lieblingsrezepte für einen leckeren Brunch – Teil 1

Ein Brunch ist für mich die perfekte Familienmahlzeit und auch sehr gut
für eine Gästebewirtung geeignet. Der große Vorteil liegt darin, dass
ich alle Speisen vorbereiten kann, um sie dann gemeinsam mit meinen
Gästen zu genießen. Ein weiterer Vorteil ist die Vielzahl an Gerichten,
denn so ist für jeden Geschmack etwas dabei… Ob man nun einen Vegetarier oder Veganer unter den Gästen hat, oder vielleicht jemand Low-Carb essen möchte… auf all diese Bedürfnisse kann man mit einem Brunch eingehen.

Brunch Familie

Bei uns in der Familie sitzen ja schon ganz unterschiedliche Esser
zusammen: es gibt eine Vegetarierin, einen Achtjährigen, zwei große
Fleischesser und mich, die immer auch etwas Süßes auf dem Tisch haben
möchte.

Heute stelle ich Euch als Beispiel unser letztes Familien-Brunch vor. Es
gab frisch aufgebackene Croissants und Baguettes, und statt Konfitüre
hatte ich Erdbeeren in Scheiben geschnitten und frische Himbeeren
hingestellt, denn zum Nachtisch gab es eine kleine Kalorienbombe: eine
französische Tarte au chocolat.

Unsere obligatorische Käseplatte sowie Salami und Schinken gab es
diesmal vom Italiener um die Ecke – ebenso wie die schwarzen und grünen
Oliven. Dort hatte ich auch eingelegte kleine Sardinen mitgenommen, die
ich nur noch mit etwas Zitronen verfeinert hatte.

Bei uns mögen alle sehr gerne Räucherlachs und Nordseekrabben, zudem
hatte ich einen italienischen Nudelsalat zubereitet und einen
Fenchel-Orangen-Salat. Außerdem gab es Datteln im Speckmantel frisch aus
dem Ofen, Büffelmozzarella mit Tomaten, etwas Vitello tonnato und kleine
Maccarons, die gleichzeitig als Tischdekoration dienten.

Brunch Tisch

Hier folgen nun die Rezepte zum Nachkochen und -backen, die ich für unseren Brunch verwendet habe.

Brunch-Rezept 1: Datteln im Speckmantel

3 Datteln pro Person jeweils mit einer Scheibe Bacon umwickeln und in
eine ofenfeste Form legen.

Kurz vor Beginn des Brunch den Ofen auf 250°C Umluft vorheizen und dann die Form für 3 bis 5 Minuten auf die obere Schiene stellen und gut
beobachten. Sobald der Bacon beginnt, knusprig und braun zu werden, die
Form herausholen.

Brunch-Rezept 2: Oma Hubertines Nordseekrabben-Dressing

2 EL gute Mayonnaise mit dem Saft einer Zitrone vermischen.

Einen ½ TL getrocknete Gemüsebrühe dazugeben, mit etwas Fleur de Sel und grob gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken.

Die abgetropften Krabben in dem Dressing mindestens 3h ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren umrühren und je nach Geschmack mit glatter
Petersilie oder Schnittlauch dekorieren.

Brunch-Rezept 3: Italienischer Farfalle-Salat mit getrockneten Tomaten

Ein ½ Paket Farfalle-Nudeln nach Anleitung kochen.

5 getrocknete Tomaten und 5 Romanatomaten würfeln.

Ein Päckchen Pinienkerne in einer Pfanne sanft anrösten.

Einen ½ Schafs-Feta in kleine Stücke bröckeln.

Für das Dressing 3 EL gutes Olivenöl und 1 EL Balsamico mit Salz und
Pfeffer und einem Spritzer Zitrone verrühren.

Alle Zutaten in einer Salatschüssel sanft vermengen und etwas
durchziehen lassen, dann mit einer Handvoll frischem Basilikum dekorieren.

Brunch-Rezept 4: Fenchel-Orangen-Salat mit Walnusskernen

2 Fenchelknollen putzen, waschen und das Grün bei Seite legen. Die feste
Mitte entfernen, den Rest halbieren und in schmale Streifen schneiden.

3 EL Walnusskerne grob hacken.

3 EL Olivenöl mit 1½ EL Balsamessig, 1 TL Senf und 1 TL Honig verrühren,
mit Salz und Pfeffer abschmecken,

2 kleine Orangen schälen – dabei auch die weißen Häutchen entfernen –
und in Scheiben schneiden.

Fenchel und Orangen in einer Schale schön anrichten, mit dem Dressing
beträufeln, die Walnüsse darüber streuen und mit etwas Fenchelgrün
dekorieren.

Brunch-Rezept 5: Tarte au Chocolat

200 g Schokolade mit 70% Kakaoanteil
150 g Zucker
200 g Butter
80 g Mehl
4 Eier
1 Msp.  Vanillezucker
Backpapier und etwas Fett

Den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Eine Springform fetten und mit Backpapier auslegen.

Schokolade in einem Wasserbad flüssig werden lassen und dann die Butter
hinzugeben.

Währenddessen in einer Schüssel Zucker, Eier und Vanillezucker verrühren.

Mehl unterrühren, dann den Schokoladen-Butter-Mix dazu geben und verrühren.

Die Masse in die Springform gießen und 18 bis 22 Minuten backen, bis der
Teig innen noch schön feucht ist – dabei immer mit einem Holzstäbchen
kontrollieren.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mindestens 10 Minuten ruhen lassen, dabei setzt er sich. Dann mit einem Messer den Rand von der Form lösen.

Brunch Tarte au Chocolat

Vorbereitungsablauf für Brunch

Ich geben Euch auch noch meinen zeitlichen Anlaufplan an die Hand:

1. Nordseekrabben marinieren.

2. Tarte backen.

3. Nudeln kochen.

4. Zutaten für den Nudelsalat vorbereiten und dann mit den erkalteten
Nudeln mischen.

5. Fenchel-Salat.

6. Croissants und Baguettes aufbacken.

7. Salami, Schinken, Vitello tonnato, Lachs und Käse herrichten.

8. Obst, Oliven, Sardinen und Krabben in Schälchen anrichten.

9. Mozzarella mit Tomaten und Basilikum.

10. … jemanden finden, der den Tisch deckt …

11. Ofen hochdrehen und die Speck-Datteln braten.

12. Gesalzene Butter nicht vergessen!

Bon appétit und buon appetito!

Wenn Euch meine Brunch-Ideen und Rezepte gefallen, dann schreibt mir
doch bitte einen Kommentar. Dann kann ich Euch Anfang März die einzelnen Gerichte zu meinem Geburtstags-Brunch aufschreiben.

Herzensgrüße
Eure Rike


fitforparis-Challenge: 12 Kilo in 12 Monaten

Der Beginn und drei Frühstücksrezepte

Ja es ist wieder soweit…nachdem ich bis zum Sommer sehr gut mit meiner „selbstausgedachten“ Challenge für einen gesünderen, schlankeren und fitteren Körper zurecht gekommen bin, habe ich es leider nicht mehr in der zweiten Jahreshälfte geschafft, mein neues Körpergefühl beizubehalten.

Dafür gab es zahlreiche Gründe, die hier aber im Detail keine Rolle spielen…Fakt ist …ich habe extrem zugenommen und liege jetzt sogar 4 Kilo über dem damaligen Ausgangsgewicht. 
Da hilft jetzt kein Jammern und auch kein neuer Klamottenkauf, sondern nur wieder „starten“ und die Challenge erneut aufnehmen. 
Es geht mir nicht nur ums Abnehmen, sondern auch um einen „moderaten“ Umgang mit Sport …das mit dem mehr Bewegen habe ich leider nach dem Ende meines Yogakurses auch gar nicht mehr auf die Reihe bekommen. 
Außerdem habe ich das Gefühl …es wird wohl durch die Hormonveränderungen nicht gerade leichter die Figur zu halten. 

Außerdem fühle ich mich einfach extrem schlecht…mein Körper hat die Eigenschaft zusätzliche Pfunde gerne in der Bauchregion zu lagern, was zu einem sehr unangenehmen Magendruck führt und da ich schon von Natur aus nicht gerade mit einer Taille gesegnet bin ( ich will nicht meckern …dafür habe ich lange Beine;) ) und wenn ich dann zunehme, sehe ich wirklich schnell sehr schwanger aus und auch das finde ich nicht gerade passend in meinem Alter. 
Da ich aber immer noch daran glaube mein früheres Erscheinungsbild wieder zu erlangen…habe ich also am 2.1 wieder mit einer Ernährungsumstellung begonnen.

Hierzu gibt es jetzt ein paar Details …aufgeteilt auf drei Säulen :

1. Fitforparis-Challenge: Ernährung

Ich vertrage Kohlehydrate leider nicht gut und das Abnehmen zumindest in der Startphase gelingt mir ( nach gefühlten tausend Versuchen mit anderen Methoden) leider nur noch, indem ich die Kohlenhydratzufuhr extrem drossele. 
So verzichte ich in der nächsten Zeit auf alle Produkte in diesem Bereich. Zucker, Süßigkeiten und Alkohol sind auch erstmal komplett vom Speiseplan gestrichen.
Ich ernähre mich von mageren Milchprodukten, Eiern, magerem Fleisch und Fisch und nehme zusätzlich 2 EL Haferkleie zu mir. Etwas Gemüse kommt hinzu und auch mindestens 2 l Wasser. 
Ich werde euch immer mal wieder hier Rezepte veröffentlichen und auf Instagram, Facebook und Pinterest mein Essen posten, um euch auf diesem langen Weg mitzunehmen. 

2. Fitforparis-Challenge: Sport

Ich beginne sehr sanft und dafür lieber regelmäßig. Täglich werde ich 15 Situps und 15 Kniebeugen machen und mindestens 30 min zu Fuß gehen. 
Zusätzlich möchte ich 1-2 mal in der Woche mit leichtem Joggen beginnen. 

3. Fitforparis-Challenge: Motivation 

„Belohnungen“ werde ich komplett vom Essen weg „lotsen“ und eher in Form von Treffen mit Freundinnen, Ausflügen …Kurztripps usw für mich gestalten.  

Auch möchte ich keine größeren Kleidungseinkäufe tätigen, sondern erstmal mit dem zurecht kommen, was vorhanden ist und es eher als Ansporn betrachten …um dann später in einer kleineren Größe meine Lieblingsgarderobe wieder aufzubauen.

Drei Rezepte für ein Lowcarb Frühstück

Im Frühstücksbereich finde ich es immer schwierig lowcarb zu essen…da ja sämtliche Brot und Müslivarianten und auch Obst und Fruchtsäfte wegfallen…ich habe aber für mich drei verschiedene Möglichkeiten gefunden, mit denen ich ganz gut klar komme und die durch unterschiedliche Gewürze, Kräuter und Süßstoff sowohl für eine herzhafte als auch eine süße Variante gut funktionieren. 

Lowcarb Rezepte (Frühstück)

Pfannkuchen / pancakes 
1 Ei
2 EL Haferkleie 
2 EL Magerquark 

etwas Süßstoff oder auch italienische Kräuter, alles nach Belieben

Alle Zutaten miteinander glattrühren und in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen Öl ca 4 min backen dann wenden und nochmal backen 
Man kann die Pancakes auch wunderbar mitnehmen und kalt genießen.

Omelette 
1 Ei 
50g Frischkäse 

Miteinander verrühren und in einer Pfanne mit wenig Öl stocken lassen. Sowohl mit Kardamon, Kakao, Zimt und Süßstoff als auch mit Kräutern lecker. 

Porridge 
200ml Magermilch
2 EL Haferkleie 
2 EL Weizenkleie 
Alles zum Kochen bringen und die Temperatur runter stellen und dann ca. 10-12 min quellen lassen …mit Gewürzen verfeinern 

Das war jetzt also mein erster Post zur meinem Neustart …weitere Posts zur Fitforparis2018 findet ihr hier und hier. Nächste Woche werde ich euch dann berichten wie die erste Woche verlaufen ist und euch drei Lowcarb Rezepte für den Abend mitteilen.
Schreibt mir eure Fragen und Anregungen zum Thema gerne in den Kommentaren. 

Herzensgrüße 
Eure Rike



Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl und normale oder vegane Florentiner

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich zwei Klassiker für euch aus unserer Weihnachtsbäckerei

Es gibt diesmal sehr einfache Vanillekipferl und normale/vegane Florentiner.

Bei den Florentinern könnt Ihr, um auf eine vegane Version zu kommen, Butter und Sahne gegen Alsan oder auch Margarine und Sojasahne oder Hafersahne tauschen.

Ich möchte noch erwähnen, dass die Florentiner beim Backen auseinandergelaufen sind, deshalb habe ich sie nach dem Backen mit Hilfe eines Pfannenwenders einfach im noch weichen Zustand wieder zusammengeschoben!!!
Read More


WERBUNG: Gulasch, Bœuf bourguignon… und ein Gewinnspiel

Ihr Lieben, pünktlich zum ersten Advent habe ich Euch zwei schöne und einfache Fleischrezepte vorbereitet… die heute von einem Wein-Giveaway begleitet werden…

Die Kombinationsmöglichkeiten von Gulasch / Bœuf bourguignon sind unendlich… ob mit Kartoffelgratin oder Knödeln und Rotkohl mit Bandnudeln oder Reis… Ihr findet bestimmt die passenden Beilagen.

Der große Vorteile dieser Gerichte… und deshalb finde ich sie auch so perfekt für die Sonntage oder kommenden Feiertage… Ihr könnt größere Portionen vorbereiten, und sie schmecken auch noch aufgewärmt sehr gut. Auch Einfrieren ist überhaupt kein Problem.

Man braucht ein wirklich gutes Fleisch… die Qualität ist für die Zartheit des fertigen Gerichtes wirklich entscheidend… die angegebene Menge ist reichlich, damit es sich lohnt zu kochen… ich nehme nämlich auch gerne mal etwas mehr, da diese Gerichte auch noch aufgewärmt so unglaublich gut schmeckt!!!

Read More





Weihnachtsbäckerei: Zimt-Orangen-Plätzchen und Haferkekse

Jeden Freitag bis Weihnachten werden wir (Stella und Rike) Euch hier zwei Plätzchenrezepte aus der Bloggermaman-Weihnachtsbäckerei vorstellen.

Die Zimt-Orangen-Plätzchen hat Stella gebacken und sind somit vegetarisch und sogar ohne Ei.

Die Haferkekse habe ich zusätzlich mit etwas Muskatnuss gewürzt, man könnte aber sicherlich auch Lebkuchengewürz oder ähnliches verwenden.

Viel Spaß beim Nachbacken! Read More


Spätsommer in Italien… und ein Birnen-Nuss-Crumble

In den Herbstferien reisten wir nach Italien… und zwar in die Toskana. Die Gegend nennt sich Maremma, und unser Haus lag ganz in der Nähe von Pitigliano, einem alten, wunderschönen Tüffsteinstädtchen.

Wir fuhren mit dem Auto, und unser erster Stopp war Florenz… da kamen wir bei strahlendem Sonnenschein passend zum Frühstück an.

Der Kaffee ist in Italien wirklich unglaublich gut, selbst in den kleinsten Tankstellen wird er frisch zubereitet, und diese großen wunderbaren Maschinen gefallen mir schon sehr gut… vielleicht zieht ja doch mal eine Profimaschine bei uns ein. Read More